ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:00 Uhr

Immobilienmarkt
Neue Musterwohnung für Calauer

 Der technische Vorstand Gerd Tscherning (r.) informiert über den neuen Wohntypen.
Der technische Vorstand Gerd Tscherning (r.) informiert über den neuen Wohntypen. FOTO: Philipp Brendel
Calau. Wohnungsgenossenschaft „Stadt Calau“ e.G. bietet Drei-Raum-Typen in der Otto-Nuschke-Straße zur Besichtigung an. Am Jahresende wird er zu erschwinglicher Kondition vermietet. Von Rüdiger Hofmann

Modern kommt die Drei-Raum-Wohnung in der Otto-Nuschke-Straße 14 in Calau daher, der Blickfang aber sind Küche und Bad. „Wanne und Dusche separat zu haben, das ist sehr gut“, sagt Gabi Ihlow, die als eine der ersten Gäste die neue Musterwohnung der Wohnungsgenossenschaft „Stadt Calau“ e. G. begutachtet. Der technische Vorstand der Genossenschaft, Gerd Tscherning, hatte Anwohner und Handwerkerfirmen am Mittwoch zum offiziellen Premieren-Besichtigungstermin geladen, um die 69 Quadratmeter großen Räumlichkeiten zu präsentieren. Interessierte können nun jede Woche donnerstags zwischen 16 und 16.30 Uhr einen Blick in die Räume werfen.

Rund 55 000 Euro wurden in diese erste Musterwohnung der Wohnungsgenossenschaft gesteckt. „Wir wollen sie vor allem Neukunden anbieten“, sagt Gerd Tscherning. Bis Jahresende kann die Wohnung besichtigt werden, danach wird sie vermietet, ergänzt Karin Tscherning. Für 415 Euro Monatsmiete kalt. Rechnet man mögliche Nebenkosten hinzu, muss man sich auf etwa 520 Euro insgesamt einstellen. Das sei verhältnismäßig erschwinglich, „zumal wir seit 1993 die Mieten nicht mehr erhöht hatten“, sagt der Vorstand. Erst zu Jahresbeginn 2019 gab es leichte Preisanpassungen. „Im Durchschnitt bewegen wir uns bei 4,80 Euro pro Quadratmeter kalt“, so Tscherning.

Gegründet wurde das Wohnungsunternehmen am 12. Juli 1957. Der gesamte Block in der Otto-Nuschke-Straße stammt aus dem Jahr 1960. Saniert wurde Anfang der 90er-Jahre. „Wir wollen mit der Musterwohnung vor allem zeigen, was derzeit möglich ist“, sagt Karin Tscherning. Später könnten dann andere Wohnungen im Bestand der Genossenschaft nach diesem Muster umgebaut werden. Zieht ein Mieter später aus der Musterwohnung wieder aus, muss er die Wohnung so übergeben, wie er sie übernommen hat.

684 Wohnungen bewirtschaftet die Wohnungsgenossenschaft „Stadt Calau“ e.G. derzeit insgesamt – in 26 Wohnhäusern. Der Leerstand ist mit 18 Prozent recht hoch. „Das liegt aber daran, dass wir viele Blöcke nicht abgerissen haben, sondern eine eher abwartende Haltung bezüglich eines Umbaus oder einer Sanierung einnehmen“, so Tscherning. Ein Plus aus seiner Sicht: „Wir garantieren unseren Mitgliedern ein Dauerwohnrecht und ein sicheres und preiswertes Wohnen frei von Spekulationen.“

 Der neue Badquerschnitt. Neben der Wanne befindet sich eine separate Dusche.
Der neue Badquerschnitt. Neben der Wanne befindet sich eine separate Dusche. FOTO: Philipp Brendel
 Die Küche mit modernem Designbelag und Cerankochfeldern.
Die Küche mit modernem Designbelag und Cerankochfeldern. FOTO: Philipp Brendel