Wuchtig sieht es aus, das neue Gebäude der S + W Apparatebau GmbH am Ortsausgang Groß Leine in Richtung Siegadel. Unmittelbar nach den Pfingstfeiertagen begann der Bau dieser 11,5 Meter hohen, 60 Meter langen und 18 Meter breiten Stahlbauhalle, berichtet Stefan Schmitt, Inhaber und Geschäftsführer der GmbH. Die Räumlichkeit werde eine ansprechende Verkleidung erhalten, so Schmitt. Die Fertigstellung sei für September geplant.

Bald Produktionsbeginn
Das Bauwerk dient der Fertigung von Großkesseln für die industrielle Beheizung, informiert der Geschäftsführer. Damit können auch die Krankapazitäten des Unternehmens wesentlich erhöht werden. Die Produktion werde schon Ende September beginnen.
Investiert wurden laut Stefan Schmitt rund 700 000 Euro, wobei ein Fördermittelanteil eingerechnet sei. Anlass für die Investition sei der Platzmangel: „Wir kamen mit unseren räumlichen Möglichkeiten nicht mehr zurecht“ , erklärt Stefan Schmitt. Für das laufende Jahr rechnet der Geschäftsführer beispielsweise noch mit „zwei großen Aufträgen aus der Ukraine“ .
Stefan Schmitt verspricht auch für die Zukunft erneute Investitionen am Standort Groß Leine: „Der Hallenbau ist nicht unsere letzte Maßnahme.“ Außerdem sollen seinen Angaben zufolge möglichst bald neue Arbeitskräfte eingestellt werden. „Wir benötigen dringend qualifizierte Schweißer.“ , sagt Schmitt.

Ausbildung geplant
Momentan seien am Standort Groß Leine 24 Mitarbeiter sowie 15 Leiharbeiter beschäftigt. Bald werde sein Unternehmen auch ausbilden, verspricht Stefan Schmitt. „Spätestens im Jahr 2007 werden wir uns ernsthaft mit diesem Thema beschäftigen. Vorstellbar wäre beispielsweise eine Verbundausbildung.“
In den kommenden Wochen soll auch der Anschluss der Firma an das Straßennetz wesentlich verbessert werden: In der vergangenen Woche fand die Bauanlaufberatung für eine neue Gewerbezufahrt statt. Es werde eine circa 90 Meter lange und 6,50 Meter breite Straße zwischen der neuen Halle und der Bundesstraße gebaut, informiert Annett Lehmann, Bauamtsleiterin bei der Gemeinde Märkische Heide.
Die neue Trasse werde mit Hilfe einer 60-prozentigen Förderung des Landes gebaut, sagt Lehmann. Auf rund 90 000 Euro würden sich die Gesamtkosten belaufen. Die Arbeiten würden durch die Lübbener Firma Tief- und Landschaftsbau (Tieba) GmbH ausgeführt. Auf dem Firmengelände in Groß Leine haben die Arbeiten an der neuen Straße bereits begonnen. „Wir werden unseren Abschnitt in der 35. Kalenderwoche vollenden“ , kündigt Geschäftsführer Schmitt an. Im Gegenzug solle die alte Firmenzufahrt, die über die Siegadeler Straße führt, zurückgebaut werden.

Zum Thema Mutter in Westfalen
Die Schmitt + Werner Apparatebau GmbH ist seit September 1990 in Groß Leine ansässig. Mutterunternehmen der S + W GmbH ist die Firma HTT Energiesysteme GmbH aus Herford in Westfalen. Sie wurde vor 40 Jahren gegründet. Die weltweit 150 Mitarbeiter beschäftigen sich mit der Planung, Fertigung und dem Verkauf von wärme- sowie kältetechnischen Anlagen.