"Ihr seid die starken der Welt, die unter Tränen lachen, eigene Sorgen verbergen und andere glücklich machen. Ja, das sind Sie, liebe Patinnen." Mit diesen Worten hat Netzwerkkoordinatorin Birgit Kloas ihre Rede auf der gemeinsamen Patenzertifizierungsveranstaltung der Netzwerke Gesunde Kinder Dahme-Spreewald und Oberspreewald-Lausitz Nord begonnen. Im Schloss Lübbenau waren die beiden Netzwerke unter dem Dach der Arbeiterwohlfahrt, Regionalverband Brandenburg Süd, zusammengekommen.

Dazu waren alle bisherigen und die neuen, ehrenamtlichen Familienpatinnen sowie Kooperationspartner eingeladen. In beiden Netzwerken sind zurzeit 115 Familienpatinnen ehrenamtlich tätig. Sie begleiten 184 Familien mit 212 Kindern, darunter auch Zwillinge und Drillinge. Gerade am Anfang stehen sie den jungen Eltern zur Seite.

Das Netzwerk Gesunde Kinder ist ein brandenburgweites Projekt. Seit 2007 in der Region, vermittelt es in erster Linie ehrenamtliche Patinnen an alle Familien, die eine freundliche und Rat wissende Begleitung in den ersten drei Lebensjahren wünschen.

Zuvor erhalten die Paten eine umfassende Schulung zu aktuellen Fragen rund um Kindesentwicklung und -gesundheit. Nach Abschluss der abendlichen Schulungen geben sie Eltern Sicherheit im Umgang mit Baby und Kleinkind, wissen Rat und kennen wichtige Ansprechpartner in der Region.

Im vergangenen Jahr wurden 13 neue Familienpatinnen ausgebildet. Viele der neuen hatten jedoch schon vor der Zertifizierungsfeier ihren ersten Einsatz als Begleiterin und Zuhörerin frischgebackener Familien hinter sich und tauschten sich in gemütlicher Runde im Anschluss an die Übergabe der Urkunden aus. Die Patenzertifizierung wurde musikalisch sehr humorvoll begleitet durch die "Die Schmorgurken".

Birgit Kloas, Sandra Kempe, Ines Gündel und Marc Richter, das Koordinationsteam der beiden Netzwerke, sind sich einig: "Wir sind sehr stolz und sehr dankbar, dass sich unsere Patinnen so engagieren. Sie besuchen die Familien, kommen bei Behördengängen mit, übernehmen eine Runde auf dem Spielplatz, kommen zum Basteln vorbei, sind zu den Geburtstagen stets willkommen, telefonieren, simsen - und hören so manch' fröhliche Geschichte. Darüber hinaus helfen sie, wenn's mal brenzlig wird", erläutert Marc Richter.

In Königs Wusterhausen startet die nächste Ausbildungsreihe im April 2016. Wer ehrenamtlich mitwirken möchte, damit es Familien und Kindern gut geht, ist sehr willkommen. Die Paten erhalten fachliche Begleitung. Sie können sich mit anderen Familienpaten bei Treffs austauschen. Das Netzwerk in Dahme-Spreewald möchte außerdem helfen, dass sich Flüchtlingsfamilien in Gesundheitsfragen ihrer Kinder und bei Angeboten in der Region besser orientieren können. Deshalb werden in diesem Jahr neben der regulären Schulung auch zusätzliche Module wie "Flüchtlingsfamilien in LDS" und "Interkulturelle Kommunikation" angeboten. Nähere Informationen erhalten Interessierte über die Netzwerkkoordinatoren.

Zum Thema:
Dahme-Spreewald: Netzwerkkoordinatorinnen Ines Gündel, Birgit Kloas, Sandra Kempe. Telefon: 0800 64546337, E-Mail: ngk-lds@awo-bb-sued.de Oberspreewald-Lausitz Nord: Netzwerkkoordinatoren Sandra Kempe, Marc Richter. Telefon: 03542 9384251, E-Mail: gesunde-kinder@awo-bb-sued.de