ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:32 Uhr

Neue Ärztin für Lübbenauer Gynäkologie

Maria Susanne Barz (l.) weiß ihre Patienten bei Sabrina Zippel (3.v.l.) und ihren Helferinnen Christina Wrusch (r.) und Anna Liebe (3.v.r.) in guten Händen. Kollegin Stefanie Wolke ist nach der Geburt von Elena Marina noch im Mutterschaftsurlaub. MZL-Geschäftsführerin Karin Linke (Mitte) und Rainer Schamberg, Vorsitzender des MZL-Aufsichtsrates, freuen sich über die neue Ärztin im Haus.
Maria Susanne Barz (l.) weiß ihre Patienten bei Sabrina Zippel (3.v.l.) und ihren Helferinnen Christina Wrusch (r.) und Anna Liebe (3.v.r.) in guten Händen. Kollegin Stefanie Wolke ist nach der Geburt von Elena Marina noch im Mutterschaftsurlaub. MZL-Geschäftsführerin Karin Linke (Mitte) und Rainer Schamberg, Vorsitzender des MZL-Aufsichtsrates, freuen sich über die neue Ärztin im Haus. FOTO: Daniel Preikschat
Lübbenau. Der Altersdurchschnitt der Ärzte im Medizinischen Zentrum Lübbenau (MZL) ist seit gestern deutlich niedriger. Mit Sabrina Zippel hat die MZL GmbH eine junge Gynäkologin gewinnen können, die zuvor im Krankenhaus in Lübben tätig war. Daniel Preikschat

In dieser Woche nimmt sie ihre Arbeit auf. An ihrem ersten Praxistag gab es von MZL-Aufsichtsratschef Rainer Schamberg und Geschäftsführerin Karin Linke Blumen zur Begrüßung.

Sabrina Zippel möchte ihren Patientinnen in allen Lebensphasen von der Pubertät bis ins hohe Alter in Fragen der Gesundheit zur Seite stehen. Krebsvorsorgeuntersuchungen seien hier beispielsweise zu nennen. Patientinnen mit bösartigen Erkrankungen werde sie begleiten und ihnen Nachuntersuchungen anbieten. Für Zyklusprobleme, Wechseljahresbeschwerden, Verhütungsfragen und sexuelle Probleme sei sie selbstverständlich ebenfalls Ansprechpartnerin.

Sabrina Zippel, die im Spreewald zuhause ist, möchte darüber hinaus unter anderem eine Mädchensprechstunde etablieren und die Betreuung von schwangeren Frauen noch weiter ausbauen. Bislang, so Karin Linke, arbeite das Lübbenauer Medizinische Zentrum hier sehr gut mit spezialisierten Cottbuser Praxen und dem Carl-Thiem-Klinikum zusammen. Dort werden beispielsweise Frühchen zur Welt gebracht. Die meisten Lübbenauer Kinder werden indes in Lübben geboren.

Immerhin, so Karin Linke, suchen über 1000 Frauen in Lübbenau und Umgebung, bis aus Lübben und Calau, die Praxis regelmäßig auf. Begleiterin der Patientinnen war hier seit Bestehen des MZL Maria Susanne Barz gewesen, die nach 37-jähriger Tätigkeit nun in den Ruhestand geht. Zuvor habe sie mit ihrer Nachfolgerin unter anderem über Patientinnen mit hohem Betreuungsbedarf ausführlich reden können.

An Planungen für eine Modernisierung der Praxis werde die neue Ärztin natürlich beteiligt, so die Geschäftsführerin. Fest stehe, dass Räume und Wartebereich im Sommer grundlegend renoviert werden. Dabei sollen auch Wände versetzt und ein neues Farbkonzept umgesetzt werden. Der gesamte Umbau soll in den Sommerferien geschehen.