Naturschutz und ökologische Schädlingsbekämpfung gingen hier Hand in Hand.

Die Naturschützer möchten möglichst vielen Greifvögeln einen intakten Lebensraum bieten, denn Bussard, Habicht, Milan und Co. helfen, das biologische Gleichgewicht zu wahren.

Die Landwirte von der Göritzer Agrar GmbH wollen vor allem die Feldmäuse, vom Acker haben, denn sie zerstören das Wurzelwerk der Pflanzen. Durch Mäusefraß, erklärt Bernd Weidner, bilden sich kahle Stellen. Dort können sich Unkräuter ausbilden, deren Samen unseren Grassamen minderwertig macht." Der ließe sich dann nur noch schlecht oder gar nicht mehr verkaufen.

Stefan Schön, Tierarzt und Nabu-Mitglied, hat sich umgehört und Kinder und Jugendliche gewonnen, die beim Aufbau der Sitzhilfen helfen. Gemeinsam verschrauben sie die Kiefernstangen, die aus einer Auslichtungsaktion stammen, und stellen sie in größeren Abständen auf das Feld. Beobachtet werden sie dabei von kreisenden Greifvögeln - ganz so, als ob sie es gar nicht erwarten könnten, die Sitzhilfen anzunehmen. Die Vögel können so kräftesparend Ansitzen und leichter an ihre Beute kommen.