ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 03:00 Uhr

Naturkenner aus ganz Deutschland beneiden Spreewald

Potsdam. Das Projekt "Entdecke Brandenburgs Naturschätze - Mit dem Ranger NATURA 2000 erleben" der Stiftung Naturschutzfonds Brandenburg und ihrer Naturwacht wird heute als erstes Projekt der aktuellen UN-Dekade Biologische Vielfalt in Brandenburg geehrt. "Das Projekt trägt in beispielhafter Weise dazu bei, die Bedeutung und den Wert von biologischer Vielfalt als menschliche Existenzgrundlage zu vermitteln. red/guc

Auf Tour mit den Rangern wird dieses wichtige Thema greifbar und begreifbar", sagt Umweltministerin Anita Tack (Linke) anlässlich der Auszeichnung in Potsdam.

Projektkoordinatorin Nora Künkler von der Stiftung Naturschutzfonds: "Die Auszeichnung als Dekadeprojekt zeigt, dass wir mit direkten Kontakten zur Bevölkerung auf dem richtigen Weg sind, um dem Rückgang der biologischen Vielfalt entgegen zu wirken." Gerade die Arbeit der Ranger vor Ort würde die biologische Vielfalt erlebbar machen. "Die Ranger leisten gemeinsam mit Partnern in den Großschutzgebieten tolle Arbeit und stellen sehr engagiert viele kleine Projekte auf die Beine, die in ihrer Gesamtheit Großes bewegen", so die Koordinatorin Nora Künkler.

Die Ranger im Biosphärenreservat Spreewald bieten ihren Besuchern mittlerweile ein attraktives Ganzjahresprogramm. Vom "Konzertfrühling", bei dem Amphibien und Vögel musizieren über die "Lange Naturwachtnacht" im Sommer bis zum herbstlichen "Großen Vogelzug" reichen die Angebote. Bei allen Ranger-Touren steht die biologische Vielfalt und deren Erhalt im Mittelpunkt.

"Im Biosphärenreservat Spreewald tummeln sich insbesondere während der Zugzeiten im Frühjahr und Herbst zahlreiche Raritäten der Vogelwelt an Teichen und vernässten Wiesen, um die uns andere Naturkenner in ganz Deutschland beneiden", kennt Rangerin Ines Heinrich ihre lebenden Naturschätze. Und: "Auch seltene Pflanzenarten wie das Gräbenveilchen, die Sumpf-Brenndolde, den Teufelsabbiss, zahlreiche Seggenarten und nicht zuletzt die von vielen immer noch skeptisch betrachteten Fledermäuse haben eine hohe Bedeutung für die Artenvielfalt im Biosphärenreservat und sogar für das europaweite Schutzgebietssystem NATURA 2000."

Und genau darum geht es auch für die Ranger im ausgezeichneten Projekt "Entdecke Brandenburgs Naturschätze": "Bei Ranger-Touren stellen wir Gästen unsere schönsten Lebensräume und deren seltene Bewohner vor. Künftig werden wir sie noch gezielter über die europaweite Bedeutung einzelner Arten hinweisen", erklärt Heinrich. Das Projekt wird mit 682 028 Euro aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raumes (ELER) gefördert. Außerdem wird es mit 227 343 Euro aus Lotto-Erträgen finanziert.

www.naturschutzfonds.de sowie www.naturwacht.de