ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:33 Uhr

Nachricht

Cottbus. Nachricht Cottbuser Verwaltung lobt Management an Spremberger Talsperre Das Wasser-Management an der Talsperre Spremberg hat der Cottbuser Umweltamtsleiter Thomas Bergner im städtischen Umweltausschuss gelobt. Zwar sei in den vergangenen Tagen der Wasserpegel der Spree im Cottbuser Raum deutlich angestiegen.

Ein wirkliches Problem habe es aber nicht gegeben, weil trotz des erhöhten Zuflusses an der Spremberger Talsperre das Wasser dosiert abgegeben worden sei.

Während des Tauwetters am Wochenende waren es zeitweise nur um die 33 Kubikmeter pro Sekunde gewesen. In dieser Woche wurde am Donnerstag um 14 Uhr mit einem Wasserstand von 1,81 Meter der höchste Pegel in diesem Jahr an der Sandower Brücke gemessen.

Die Alarmstufe I wird bei einem Wasserstand von 2,30 Meter ausgerufen. Unter normalen Bedingungen ist die Spree an der Sandower Brücke nur gut einen Meter tief. sh