Der bündnisgrüne Lübbenauer Stadtverordnete Joachim Liedtke legt zum Monatsende sein Mandat in der Lübbenauer Stadtverordnetenversammlung nieder. In der letzten Sitzung des Stadtparlaments vor der Sommerpause wurde der erfahrene Lokapolitiker, der zuvor 35 Jahre Pfarrer war in der Spreewaldstadt und kürzlich seinen 77. Geburtstag gefeiert hat, von Vertretern der Stadt und der anderen Fraktionen mit kleinen Präsenten verabschiedet. Er sei oft gefragt worden, warum er bei den Grünen ist, wo doch Lübbenau schon so grün ist, sagte Liedtke in einer kurzen Abschiedsrede. Grün sei aber nicht gleichbedeutend mit gesund. Auch auf Betreiben von Liedtke beispielsweise hat Lübbenau erst vergangenes Jahr beschlossen, pestizidfreie Stadt zu werden. Lübbenau, sagt Liedtke der RUNDSCHAU, müsse weiterhin darauf achtgeben, nicht im Verkehr zu ersticken und auch im sozialen Bereich keine Defizite zulassen. Rückblickend lobte Joachim Liedtke das konstruktive Miteinander von Stadtverordneten und Stadtverwaltung. Es sei immer darum gegangen, was geht, nicht darum, was nicht geht.

Nun sachkundiger Einwohner

Für Joachim Liedtke rückt Friedemann Garve in die Stadtverordnetenversammlung nach. Garve war zuvor sachkundiger Einwohner im Ausschuss für Gesundheit, Soziales und Frauen. Dieses Amt übernimmt nun Joachim Liedtke. Der ehemalige Pfarrer wird außerdem weiterhin das Notfallseelsorger-Ehrenamt wahrnehmen, hier engagiert er sich seit 25 Jahren.
Herzensmenschen Der Zuhörer

Lübbenau