ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 21:57 Uhr

T-Shirt-Streit eskaliert
Nach Polizei-Einsatz in Calau bleiben viele Schüler zu Hause

FOTO: Medienhaus Lausitzer Rundschau / Rüdiger Hofmann
Calau. Nach dem Streit zwischen zwei Schülerinnen der achten Klasse um ein Marken-T-Shirt und der Bedrohung von Schülern in den sozialen Medien ist in Calau die Verunsicherung groß. Viele Eltern schicken ihre Kinder am Freitag lieber nicht zur Schule. Von Daniel Preikschat

Die Polizei gibt in Calau einen Tag nach dem Einsatz an der Grund- und Oberschule erstmal Entwarnung. Für die Schüler bestehe keine Gefahr. Auch der stellvertretende Schulleiter Hans-Günter Schubert bestätigt, dass es am Freitag keine weiteren Zwischenfälle gegeben habe.

Allerdings seien mehr als die Hälfte der Schüler nicht zum Unterricht erschienen. Den Eltern war es freigestellt, ihre Kinder zu Hause zu lassen.

In den Klassen sei am Freitag über den Vorfall gesprochen worden, um den Schülern die Ängste zu nehmen, so Schubert weiter. Man wolle aber auch seine Lehren aus den Zwischenfall ziehen. Beispielsweise sei den Schülern ein kritischerer Umgang mit sozialen Medien empfohlen worden.

Schulleitung: Nach T-Shirt-Streit wurden Schüler im Internet bedroht

Wie die Schulleitung weiter mitteilt, habe man am Donnerstag sofort Polizei und Eltern informiert, als nach dem Vorfall Schüler im Internet bedroht worden seien. Die beiden Schülerinnen waren zuvor bereits vom Unterricht freigestellt worden.

Auch nach den Herbstferien werde der vermeidbare Streit und seine Folgen an der Schule nochmals Thema sein und diskutiert werden, sagt der stellvertretende Schulleiter. Die Ferien kämen gelegen, um für Beruhigung zu sorgen.