ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:33 Uhr

Nach Massenschlägerei in Asylunterkunft: Gruppen getrennt

Handschellen.
Handschellen. FOTO: Fotolia
Vetschau. Nach einer Massenschlägerei von syrischen und iranischen Asylbewerbern in einer Unterkunft in Vetschau (Oberspreewald-Lausitz) wurden die Gruppen nun getrennt voneinander untergebracht. Das sagte am Dienstag eine Polizeisprecherin in Cottbus. dpa/bb

Der Hergang der Prügelei ist inzwischen geklärt: Die Syrer hätten sich von einer nächtlichen Grillrunde der Iraner gestört gefühlt und sich zunächst bei den Wachleuten beschwert, sagte die Sprecherin. Danach habe kurz Ruhe geherrscht, kurz darauf sei es aber rund um den Grill wieder lauter geworden. Daraufhin seien wütende Syrer handgreiflich geworden. Politische oder religiöse Motive habe der Streit nicht gehabt.

Gegen drei der Syrer wird nun wegen Körperverletzung ermittelt. Nach ersten Ermittlungen waren am Ostermontag etwa zwei Dutzend Menschen an der Schlägerei beteiligt, sechs Menschen wurden verletzt. Die beiden Gruppen seien nun an verschiedenen Standorten untergebracht worden, sagte die Sprecherin.