ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:07 Uhr

Nach Kälber-Klau: Agrargemeinschaft muss von vorn anfangen

Die Kälber fühlen sich auf der Weide wohl, denn sie finden jetzt frisches Futter.
Die Kälber fühlen sich auf der Weide wohl, denn sie finden jetzt frisches Futter. FOTO: LR
Lübbenau. Nach dem Diebstahl von 47 Kälbern am Wochenende muss die Agrargemeinschaft Groß Beuchow von vorn anfangen. Die Tiere waren in der Nacht zum Sonnabend gestohlen worden. Jan Gloßmann

Geschäftsführer Burghard Magoltz geht von "professionell agierenden Banden" aus, die Aufträge abarbeiteten. Hoffnung, dass die Tiere gefunden und Täter ermittelt werden, habe er wenig. Der Schaden beläuft sich auf etwa 35 000 Euro.