Calau zunächst stabil Calau zeigte sich zunächst stabil in der Abwehr und spielfreudig im Angriff, die Gäste erzielten erst beim 6:1 in der 11. Minute ihr erstes Tor. Doch ab Mitte der ersten Halbzeit begannen die Gastgeber mit den eigenen Möglichkeiten zu schludern. Bereits in der 16. Minute kamen die Gäste auf 6:5 heran. Die Auszeit brachte vorläufig neuen Schwung in die Calauer Angriffsreihen. Der Gastgeber setzte sich auf 13:10 ab (23.). Aber Fehlversuche im Abschluss brachten die Gäste zur Halbzeit auf 14:14 heran. Zu Beginn der zweiten Halbzeit nutzte Calau eine Überzahlsituation. Zeitweilig lag der Gastgeber sogar mit vier Toren vorn (22:18, 39. Minute). Da sich die Grünheider nie aufgaben und die Calauer Angreifer den Gästekeeper berühmt warfen, stellten sich Schwächen ein. Beim Stand von 23:24 (48.) übernahmen die Gäste das Zepter. Auch eine Auszeit und das Wechseln der Torhüter brachte nicht die erhoffte Initialzündung. Hinzu kamen der zwischenzeitliche Ausfall von Mathias Weisse und Rico Adolph – beide hatten sich verletzt. So musste der Trainer auf dem Spielfeld kurz aushelfen. Diesen Vorteil nutzten die Gäste in cleverer Art und Weise aus, setzten sich auf 25:30 (54.) ab und entschieden das Spiel damit vorzeitig zu ihren Gunsten.Chance für den Nachwuchs Mit der Niederlage findet sich Calau endgültig in der Bedeutungslosigkeit des Mittelfeldes der Staffel Süd/Ost wieder. Da mit dem verletzten Marco Kschiewan ein Leistungsträger für die gesamte Saison ausfällt, zusätzlich einige Stammspieler durch Ausbildung nicht immer zur Verfügung stehen, wird in der Zukunft der eine oder andere Nachwuchsspieler seine Chance erhalten. Für SV Calau spielten: Christian Dörrer (Tor), Michael Otto (Tor) , Mathias Weisse (3), Robin Klewitz (11), Rico Adolph (5), Dennis Paschke (1), Daniel Risse (1) ,Rene Riewa (2), Rene Peter (5), Sven Hagemeister Strafen: Calau 7 mal 2 Minuten; Grünheide 10 mal 2 Minuten