ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:43 Uhr

Musikalischer und kulinarischer Genuss im Gefängnis

Beifall und Präsente für die Musiker. Musik hinter Gittern fand jetzt zum 17. Mal in der JVA Luckau-Duben statt.
Beifall und Präsente für die Musiker. Musik hinter Gittern fand jetzt zum 17. Mal in der JVA Luckau-Duben statt. FOTO: Andreas Staindl/asd1
Duben. Musik hinter Gittern fand jetzt zum 17. Mal in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Luckau-Duben statt. Weibliche Gefangene und Gäste haben das klassische Konzert gemeinsam verfolgt. Zum Abschluss gab es ein Büfett. A. Staindl/asd1

Ein Konzert im Knast hat etwas, bringt Menschen von vor und hinter den Mauern zusammen. Die Internationale Stiftung zur Förderung von Kultur und Zivilisation macht es möglich.

Hartmut Zimmermann von der Stiftungsleitung hatte auch diesmal professionelle Musiker mitgebracht. Sie präsentierten Werke von Händel, Mozart, Rossini, Beethoven und anderen großen Meistern. "Sie haben das gut gemacht", sagt Jenny Z., eine 30-jährige Gefangene. "Meine Musik ist das allerdings nicht. Ich höre lieber Hip-Hop und Techno." Sie hatte sich dennoch für das Konzert angemeldet. "Vor allem wegen des leckeren Büfetts, das es jeweils zum Abschluss gibt."

Die außergewöhnlichen Speisen haben auch Barbara D. (25) gelockt. "Ein so gutes Essen bekommt man schließlich nicht alle Tage", sagt die Strafgefangene. "Zudem bringt das Konzert Abwechslung vom Alltag hier drin. Und man trifft mal Frauen aus anderen Bereichen, die man sonst selten sieht. Schade, dass männliche Gefangene nicht für das Konzert zugelassen sind."

Leckeres von Azubis

Auszubildende des Gastgewerbes in der JVA hatten das Büfett unter Leitung des Küchenchefs Helmut Hummel angefertigt. Für die ausgefallenen Speisen gab es Beifall von Gefangenen, Gästen und Musikern. Zuvor schon wurden die Akteure auf der Bühne mit viel Applaus belohnt. Musik hinter Gittern quasi als musikalischer und kulinarischer Genuss.

Dass die Veranstaltung jetzt schon zum zweiten Mal an einem Sonntag stattfand, würdigte Hartmut Zimmermann: "Das ist nicht selbstverständlich, weil sonntags weniger Bedienstete da sind." Er organisiere seit 20 Jahren Musik hinter Gittern, kenne jedoch keine Justizvollzugsanstalt in Deutschland, in der ein Konzert am Sonntag möglich wäre.

Klavierlehrer gesucht

Der Anstaltsleiter Hanns-Christian Hoff macht das aber in Luckau-Duben möglich. Er bietet gemeinsam mit der Stiftung auch Klavierunterricht für Gefangene an. Ihr Können hatten die Frauen schon während vergangener Konzerte bewiesen. Doch derzeit ruhe der Unterricht. Der bisherige Musiklehrer Timothy M. Thorson stehe nicht mehr zur Verfügung. "Wir suchen einen neuen Klavierlehrer oder eine neue Klavierlehrerin", sagt Antje Traue vom Bildungsbereich der JVA. "Ideal wäre es, wenn er oder sie aus der Region sind."

Wie Hartmut Zimmermann erklärt, werde keine besondere Anforderung an die Ausbildung des neuen Musiklehrers gestellt: "Wir wollen ja schließlich keine Profimusiker ausbilden, sondern Gefangenen den Zugang zur Musik ermöglichen."

Musik hinter Gittern findet das nächste Mal am 14. September statt. Gut möglich, dass während der 18.Auflage auch wieder Strafgefangene ihr musikalisches Können beweisen. Mit dem Konzert diesmal war Hartmut Zimmermann zufrieden: "Es war eine tolle Atmosphäre." Ohne Zugabe durften sich die Musiker nicht verabschieden. Das Publikum hatte sie lautstark gefordert. Für die Künstler gab es anschließend Präsente. Auszubildende des Gastgewerbes hatten diese gefertigt.