ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:38 Uhr

Kita-Konzert
Mit Musik soll Frau Holle wieder gesund werden

Mit Klanghölzern und Rasseln musizieren die Kleinsten der Kita Findus begeistert mit.
Mit Klanghölzern und Rasseln musizieren die Kleinsten der Kita Findus begeistert mit. FOTO: Jenny Theiler / LR
Lübbenau. Die Lübbenauer Band „UC“ begleitet die Kinder der Kita Findus auf einen musikalischen Ausflug durch den Winterwald.

Auch Mitte Januar lässt der weiße Winter noch immer auf sich warten. Deswegen haben sich die „Seepferdchen“ und „Frösche“ der „Kita Findus“ zu Weihnachten eine musikalische Reise durch den Winterwald gewünscht. Begleitet werden die beiden Krippengruppen von „UC-unconditional“, die in der Kita Findus schon öfters zu Gast waren.

13 kleine Schneemänner begrüßen die vier Musiker von „UC“ am Freitag Vormittag. „Wir haben so ein Kita-Konzert schon zwei Mal gemacht und weil es den Kindern so viel Spaß gemacht hat, sind wir heute wieder hier“, erklärt Monic Radfan von UC. „Unsere Tochter geht ja auch in die Kita Findus und deswegen machen wir das in diesem Jahr auch wieder sehr gern“, meint Danny Radfan.

Unter dem Motto „bedingungslos“, was auch der Name der Band bedeutet, musizieren die vier Lübbenauer ausgelassen mit den Krippenkindern und erteilten nebenbei eine spielerische Lektion in musikalischer Früherziehung.

Neugierig und aufmerksam lauschen die beiden Gruppen den amüsanten Liedern rund um die Tiere im Zoo, das Fahren mit dem Omnibus und Marienkäfer Kasimir, der für einen Soloauftritt ebenfalls vorbeischaut. Viele Kinder- und Winterlieder animieren die Ein- bis Zweijährigen zum Mitklatschen und Mitsingen. So auch das bekannte Winterlied „Schneeflöckchen Weißröckchen“. „Die Frau Holle ist nämlich krank und deswegen wollen wir jetzt ihr Lieblingslied singen, damit sie schnell wieder gesund wird“, erklärt Detlef Radfan den fehlenden Schnee. Die Begeisterung des kleinen Publikums erfreut auch Thoris Radfan: “Ich bin erstaunt, dass sie so lieb und aufmerksam sind. Ich hätte mit mehr Tumult gerechnet.“

Eigentlich sei die Gruppe für musikalische Früherziehung noch zu jung, erklärt Detlef Radfan. „Aber mit Musik kann man jede Altersgruppe erreichen“, weiß der Musiker aus eigener Erfahrung. Diese Meinung vertritt auch Anke Rißke „Es ist wichtig, dass man Kinder möglichst früh an Musik heranführt“, meint die Erzieherin.

(the)