ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:06 Uhr

Mit Liebe zum Beruf

Calau.. Die „heiße“ Bewerbungsphase für das neue Ausbildungsjahr hat längst begonnen. I. Hoberg

Da immer noch Jugendliche nach einer betrieblichen Lehrstelle suchen und andererseits in den Betrieben Plätze nicht besetzt werden, gehen Ausbildungsberater und Ausbildungsplatzentwickler der Handwerkskammer Cottbus in Firmen, die Interesse an einer Ausbildung signalisiert haben.
Hans-Arnold Küfner, Vorstandsmitglied der Handwerkskammer und Mauermeister aus Königs Wusterhausen, besuchte am Mittwochnachmittag das Matthias Bauunternehmen in Calau. Hier könnte ab August ein junger Mann zum Hochbaufacharbeiter mit der Option zur Gesellenausbildung Maurer- und Betonbauer die Lehre beginnen. „Die Liebe zum Beruf ist entscheidend“ , sagt Dirk Matthias, der Chef des Bauunternehmens. Während des berufsvorbereitenden Jahres machte der Jugendliche Erfahrungen in der Berufswelt und die Firma lernte ihn kennen. So kann sich berufliches Engagement auszahlen und aus einem Praktikum eine Lehrstelle werden. Das Matthias Bauunternehmen würden damit zum ersten Mal eine Ausbildung durchführen.
„6200 Betriebe im Kammerbezirk könnten ausbilden, doch nur 1200 bilden aus“ , stellt Pressesprecherin Irene Göbel fest. Sie hofft, dass sich die Zahl der Ausbildungsbetriebe wieder erhöht. Dirk Matthias sieht die konjunkturellen Rahmenbedingungen als Hauptursache für die geringe Bereitschaft zu Ausbildung. Finanzielle Gründe könnten es in der Baubranche nicht sein, meinte Hans-Arnold Küfner. Schließlich sei tariflich festgelegt, dass alle Baubetriebe eine Ausbildungsabgabe in die Umlagekasse einzahlen, aus der der Kostenausgleich bei der Lehrlingsvergütung gezahlt werde.
Hans-Arnold Küfner berichtete auch von den Erfahrungen, die er als Bauunternehmer mit der Ausbildung von Lehrlingen gemacht hat. Seit 1991 ist Küfner-Bau in Königs Wusterhausen Ausbildungsbetrieb. „Bis zu vier Lehrlinge haben wir jedes Jahr ausgebildet“ , sagt Küfner. Im Jahr 2000 bekam der Betrieb den Ausbildungspreis der Handwerkskammer.
Neben der Diskussion über die Lehrstellensituation blieb den beiden Bauunternehmern auch noch Zeit zum Fachsimpel. Die Calauer wie die Rand-Berliner Firma haben sich u.a . auf den schlüsselfertigen Eigenheimbau spezialisiert.