| 01:07 Uhr

Mit dem Rheuma umgehen können

Calau.. Bewegung ist für Rheumakranke das A und O. Deshalb gründeten vor zehn Jahren Brigitte Welzel und Helga Endressel mit Unterstützung der Deutschen Rheuma-Liga, Landesverband Brandenburg, und der AOK in Calau eine Arbeitsgemeinschaft. Diese Selbsthilfegruppe mit ca.

18 Mitgliedern kam am 1. Juni 1993 im Lindengarten zur Gründungsversammlung zusammen.
Zunächst leitete die Physiotherapeutin Doris Herbrich die Gymnastik-Stunden, die im Sportraum im Calauer Ärztehaus durchgeführt wurden. Die Rheuma-Kranken konnten diesen Raum kostenlos nutzen. Dann folgte das Haus der Begegnungen, inzwischen finden die Rheumatherapie und Bewegungsübungen im Sportraum der AOK in der Lindenstraße dienstags von 18 bis 19 Uhr statt. 23 Mitglieder aus Calau und Umgebung im Alter ab 50 Jahre zählt die Arbeitsgruppe jetzt, die fünf Jahre lang von Brigitte Welzel geleitet wurde, inzwischen hat Elisabeth Petrick dies übernommen. Als Schatzmeisterin steht ihr Gerda Lohmeier zur Seite. „Wir danken der AOK und der Stadtverwaltung Calau für die sehr gute Zusammenarbeit“ , sagt die AG-Leiterin.
Neben der Übungszeit unter Anleitung der Physiotherapeutin Karin Zschau fahren die Mitglieder der Gruppe zweimal im Monat nach Burg/Spreewald ins Reha-Zentrum zur Wassergymnastik. Dazu kommen Freizeittreffs, gesellige Nachmittag sowie Ausflüge und jährlich eine Radtour. In den Gesprächen in der Arbeitsgemeinschaft spielt immer wieder der Erfahrungsaustausch zur Bewältigung des Alltags mit der Erkrankung Rheuma eine Rolle. Über den Landesverband Cottbus werden auch Fachvorträge organisiert.
Wer Kontakt aufnehmen möchte zur Rheuma-Liga in Calau kann sich an Gerda Lohmeier (Tel. 03541/25 27) oder Elisabeth Petrick (Tel. 03541/21 87) wenden. (ho)