| 16:43 Uhr

Neujahrskonzert
Mit alter Tradition ins neue Jahr

Schon im vergangenen Jahr wurde der Platz in der Vetschauer Doppelkirche knapp. Für das diesjährige Neujahrskonzert sind in Vetschau zwei Termine vorgesehen.
Schon im vergangenen Jahr wurde der Platz in der Vetschauer Doppelkirche knapp. Für das diesjährige Neujahrskonzert sind in Vetschau zwei Termine vorgesehen. FOTO: Uwe Hegewald / LR
Vetschau. Zum diesjährigen Neujahrskonzert gastiert der Vetschauer Musikverein erstmals in Calau.

Von Jenny Theiler

Seit Jahren erfreut sich das alljährliche Neujahrskonzert des Vetschauer Musikvereins großer Beliebtheit. Zwei Konzerte reichen längst nicht mehr aus, um die hohe Kartennachfrage zu decken. Neben den traditionellen Terminen in Vetschau und Burg, wird das bekannte Blasorchester in diesem Jahr auch erstmalig in Calau auftreten. Dieser Wunsch bestand schon seit längerem, wie Vorstandsmitglied Harald Hoffmann bestätigt. In diesem Jahr konnte das Vorhaben auch endlich logistisch realisiert und um einen weiteren Veranstaltungsort erweitert werden.

Die Verknüpfung von Tradition und Innovation wird sich auch in diesem Jahr im Programm wiederspiegeln. Um das neue Jahr auch musikalisch zu begrüßen, wird der Verein mit einem abwechslungsreichen Programm überraschen. Wie vielseitig Blasmusik sein kann, werden die ersten Besucher bereits dieses Wochenende in der Vetschauer Doppelkirche erleben. Neben bekannten Klängen aus dem hochkarätigen Broadwaymusical „Phantom der Oper“, darf sich das Publikum unter anderem auch auf Stücke aus Lateinamerika und Norwegen freuen. „Wir entscheiden immer gemeinsam, was wir bei den Konzerten spielen“, erklärt Harald Hoffmann vom Vetschauer Musikverein. Die Ausgewogenheit von bekannten und neuen Titeln sei hierbei entscheidend.

Dennoch legt der Verein auch großen Wert auf die Pflege der regionalen Musiktradition. Deshalb finden sich auch Werke von bekannten Komponisten aus Brandenburg auf dem Programmzettel wieder. Mit dem Stück „Spots“ wird beispielsweise das Andenken des Berliner Komponisten Klaus Peter Bruchmann geehrt, der im vergangenen Jahr im Alter von 85 Jahren verstorben ist. Ein weiterer Vertreter der brandenburgischen Blasmusik wird sogar als Gast in Vetschau vertreten sein - Hans Hütten. Der Musikverein wird sein Stück „Tango für Carola“ interpretieren.

Im vergangenen Sommer trauten sich die Vetschauer Blasmusiker sogar an das Genre der Filmmusik heran und erzeugten bei einem Konzert in Lübbenau positive Resonanz. Der Anspruch immer wieder Neues auszuprobieren und sich selbst treu zu bleiben ist das Alleinstellungsmerkmal des Musikvereins Vetschau. „Wir wollen uns von der klassischen Blasmusik distanzieren und mehr mit unterschiedlichen Genres arbeiten“, erklärt Harald Hoffmann. Klassisch meint die böhmischen Märsche, die regional vor allem von älteren Zuhörern noch immer leidenschaftlich verehrt werden. „Wir bieten unserem Publikum auch mal eine Polka oder bekannte Jazzmelodien an“, betont Harald Hoffmann.

Mit einer aktuellen Mitgliederzahl von 35 Musikern ist die Umsetzung der hohen musikalischen Ansprüche auch greifbar. Es sind überwiegend Laienmusiker aus den unterschiedlichsten Berufsgruppen, die sich regelmäßig zum gemeinsamen Musizieren zusammenfinden und die neben der Leidenschaft für die Musik auch die Verbindung zum Spreewald miteinander teilen. Von Fagot, Flöte, Klarinette und Saxophon sind neben Tuba, Posaune, Horn und Trompete alle wichtigen Blasinstrumente vertreten. „Seit zwei Jahren haben wir auch wieder zwei Oboen im Ensemble“, betont Harald Hoffmann. Der Verein ist ein glänzendes Beispiel für die verbindende Kraft der Musik, denn viele Vereinsmitglieder wohnen mittlerweile außerhalb und nehmen für die Proben weite Anfahrten in Kauf. „Wir haben zum Beispiel eine Flötistin aus Dresden und einen Dirigenten aus Berlin“, erklärt Harald Hoffmann. Der musikalische Leiter spielt Tenorhorn und hofft auf eine Intensivierung der Proben im neuen Jahr. Bisher treffen sich die Musiker nur alle zwei Wochen. Angestrebt wird eine wöchentliche Probe, um auch künftig viele neue Ideen musikalisch umsetzen zu können.

(the)