ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:57 Uhr

Ministerbesuch in Calau
Mehr Ausbildungsplätze in der Finanzverwaltung Calau

Christiane Zeiger, stellv. Leiterin der Grund- und Oberschule Calau, Lukas Lüdtke, persönlicher Referent des Finanzministers, Bürgermeister Werner Suchner und Christian Görke, Finanzminister des Landes Brandenburg.
Christiane Zeiger, stellv. Leiterin der Grund- und Oberschule Calau, Lukas Lüdtke, persönlicher Referent des Finanzministers, Bürgermeister Werner Suchner und Christian Görke, Finanzminister des Landes Brandenburg. FOTO: Stadt Calau
Calau. Das Land erhöht noch einmal die Zahl der Studien- und Ausbildungsplätze in der Finanzverwaltung. Das hat Finanzminister Christian Görke bei seinem Arbeitsbesuch im Finanzamt Calau am Donnerstag mitgeteilt. Von Rüdiger Hofmann

Während in diesem Sommer 36 junge Menschen die zweijährige Ausbildung zum Finanzwirt und weitere 54 Anwärter das dreijährige Studium zum Diplom-Finanzwirt (FH) beginnen, stehen im kommenden Jahr 40 Ausbildungs- und 70 Studienplätze zur Verfügung. Damit steigt die Gesamtzahl von 90 auf 110 Plätze für Anwärter. Im Jahr 2016 waren es noch 76 gewesen. Finanzminister Görke kündigte in Calau zudem an, dass ab 1. August Bewerbungen für die 110 Ausbildungs- und Studienplätze möglich sind. Geboten werden in der Finanzverwaltung Calau eine zweijährige Ausbildung zum Finanzwirt und ein dreijähriges duales Studium zum Diplom-Finanzwirt (FH).

Görke betonte, dass die erhöhte Zahl an Ausbildungs- und Studienplätzen nicht nur sichere, sondern auch in Zukunft ausreichend Fachkräfte in Brandenburgs 13 Finanzämtern zur Verfügung stehen und im Sinne der Steuerzahler eine serviceorientierte Bearbeitung gewährleisten. „Mit der verstärkten Ausbildung bieten wir jungen Menschen auch eine Perspektive im Land und dabei wie in Calau auch im ländlichen Raum“, hob Görke hervor. Im Finanzamt Calau sind aktuell 229 Beschäftigte tätig. „Für uns sind Nachwuchskräfte wichtig, da in den kommenden Jahren viele Kollegen in den Ruhestand gehen werden“, sagte der Leiter des Finanzamtes Calau, Wolfgang Lehnert.

Während des Ministerbesuchs informierten Bürgermeister Werner Suchner (parteilos) und Christiane Zeiger, stellvertretende Schulleiterin der Grund- und Oberschule Calau, auch über dort geplante Sanierungsarbeiten ab 2019. So steht vor allem die Innenraumsanierung in der Oberschule auf der Agenda, die zu Beginn der Sommerferien im kommenden Jahr durchgeführt werden soll. Die Gesamtkosten belaufen sich dabei auf drei Millionen Euro, wofür vom Land Brandenburg bereits 1,7 Millionen Euro aus dem „Kommunalen Investitionsprogramm (KIP)“ bewilligt wurden. Weitere Fördermittel seitens der Stadt wurden beantragt.

Ebenfalls beantragt hat die Stadt Calau 540 000 Euro aus dem „Kommunal-Invest-Förderprogramm“. Dafür steht die Zusage aber noch aus, wie Pressesprecher Jan Hornhauer mitteilt. Das Geld sei vorgesehen für die Wlan-Versorgung und Barrierefreiheit in der Grundschule und die Außenbeschattung in der Oberschule Calau.