Zur großen Baustelle wurde am Dienstag die Kurze Straße in Wormlage. Die alte 300er-Asbestzementleitung war geborsten.

Der WAL-Betrieb in Senftenberg hatte die Meldung gegen 17.15 Uhr erhalten, informiert Sprecher Ulf Riska. Sofort wurde ein Reparaturtrupp mit Technik losgeschickt. Ohne Trinkwasser blieben an diesem Abend unter anderem Lipten, Lug, Wormlage, Zürchel, Göllnitz und Lichterfeld.

Gegen Mitternacht gelang es, durch Umschiebern Wasser aus dem Raum Finsterwalde ins Netz einzuspeisen. Durch die Änderung von Druck und Fließrichtung lösten sich in den Leitungen ungefährliche Bestandteile, so Riska, die die Qualität des Wassers beeinträchtigten. An der Bruchstelle war unterdessen ein sechs Meter langes Rohrstück ausgewechselt worden. Am Mittwoch folgte die nächste Hiobsbotschaft. Unweit der ersten Havarie barst die Hauptleitung erneut, jedoch waren nur wenige Einwohner in Wormlage betroffen. Die Arbeiten sollten in der Nacht beendet werden.