ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:34 Uhr

Margret Schulze: „Ich möchte unsere Kirchen mit Musik füllen“

Margret Schulze begleitet den Flötenkreis. Foto: R. Hottas
Margret Schulze begleitet den Flötenkreis. Foto: R. Hottas FOTO: R. Hottas
Calau. Am morgigen Sonntag erklingt in der Calauer Stadtkirche ab 17 Uhr das traditionelle Weihnachtskonzert. Zur Weihnachtsgeschichte singen der Ökumenische Chor und der Männergesangsverein „Germania 1890“ Werchow, unterstützt von vier Musikern mit Eckhard Zeuch (1. Stephan Uhlig

Violine) und Alwine Schulze (2.Violine) unter der musikalischen Leitung von Kantorin Margret Schulze. Es ist ihr letztes Konzert in Calau, dem traditionsgemäß zu Beginn des neuen Jahres in der Kirche Altdöbern eine zweite Aufführung folgt."Nach nunmehr 22 Jahren in Calau möchte ich noch einmal etwas Neues machen", sagte Margret Schulze, die seit dem 1. Dezember als Kantorin der Region Senftenberg im evangelischen Kirchenkreis Senftenberg-Spremberg arbeitet. Am vergangenen Sonntag wurde sie in Calau offiziell verabschiedet. Der Schritt fiel ihr nicht leicht. Aber es wartet auch eine neue Herausforderung. "Mein Ziel wird es immer sein, die Kirche mit Musik zu füllen. Und wenn alle mitziehen, sind die Menschen auch mit Spaß und Freude dabei", so die Kantorin. In Senftenberg warten neue Aufgaben auf die Kantorin, denn obwohl das Zentrum in der Kreisstadt sein wird, wartet Arbeit auch in Drebkau, Welzow oder Sedlitz. Die Pfarrer meldeten sofort die fachliche Begleitung der Bläserchöre bei ihr an. "Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den neuen Kollegen", sagt sie.Vorrangig wird sich Margret Schulze der Vernetzung musikalischer Arbeit sowie Kinder- und Jugendarbeit widmen, einen Kinderchor aufbauen und das musikalische Leben im Kirchenkreis mitgestalten. "Im Jahr 2010 wird in der Kreisstadt wahrscheinlich der Landes-Chortag stattfinden, und mit dem Kreiskantor Herrmann Hulman wird in einem Projektchor des Kirchenkreises die Johannespassion von Heinrich Schütz einstudiert und dann am Karfreitag in Spremberg und am Karsamstag in Senftenberg aufgeführt werden", blickt die Kantorin voraus. Am meisten freue sich sie sich jedoch auf die dreimanuale Orgel in der in der Peter-und-Paul-Kirche. "Ich habe schließlich einmal Orgel als Hauptfach studiert. In Calau waren viele Dinge musikalisch nicht umzusetzen, da die Orgel in der Stadtkirche nur ein Manual besitzt", erklärt Margret Schulze. Am 24. Januar wird sie um 15 Uhr in Senftenberg in ihr neues Amt eingeführt. Ein bisschen Wehmut bleibt allerdings, denn schließlich hat sich Margret Schulze mit ihrer Familie in Calau eingelebt, die Arbeit mit den Chören, die Konzerte und die vielen Kinder, die bei ihr zum Flötenunterricht kamen - all das habe ihr großen Spaß gemacht, sagt sie. Einen Wunsch nimmt die Kantorin für die Calauer jedoch mit . "Die Calauer Gemeinde sammelt für die Rekonstruktion der Orgel in der Stadtkirche. Das ist wirklich toll. Ich wünsche den Calauern, dass es ihnen gelingen möge, die Orgel nicht nur zu reparieren, sondern dass die Orgel eines Tages als vollständiges Werk erklingt." Stephan Uhlig