Während viele Jugendliche noch im Bett lagen, trafen sich am Samstag die Mädchen und Jungen der Cheerleadergruppe "Dancing Angels" bereits 6 Uhr. Noch verschlafen, aber voller Optimismus, traten sie den Weg nach Frankfurt/Oder an. In neun Kategorien kämpften 730 Cheerleader aus 55 Vereinen vor ausverkaufter Brandenburg-Halle (2200 Zuschauer) um die Startplätze für die deutschen Meisterschaften. Neben den favorisierten Teams aus Berlin waren Cheerleader aus Perleberg, Lübben, Cottbus, Brandenburg, Potsdam, Werder und Frankfurt/Oder am Start. Die Verantwortlichen hatten die Organisation fest im Griff. Den tanzenden Engeln aus Lübben wurde am Morgen zunächst das Zimmer zugewiesen, dann fand die Stellprobe für den Auftritt statt und anschließend wurden die Cheerleaderpässe kontrolliert. Nach dem Mittag folgte das Styling. Alles sollte perfekt sein. Gegen 16.30 Uhr fand dann das Abschlusstraining in einer separaten Halle statt. Alle schwierigen Elemente wurden nochmals geprobt. 18.40 Uhr kündigte der Hallensprecher in der Kategorie Cheer Senior Coed die Cheerleader aus dem Spreewald an. Die mitgereisten 72 Fans feuerten ihr Team an und sahen ein Feuerwerk schwierigster Figuren und Elemente. Da waren die Salti, die Stunts, der Cheer, die Sprünge, der Tanz und die Pyramiden. Alle Elemente wurden exzellent ausgeführt. Einziger Wermutstropfen war, dass die schwierigste Pyramide (drei Körperlängen) nicht exakt dargeboten wurde. Das tat aber dem Programm keinen Abbruch. Die Zuschauer waren begeistert. Die Fans tobten mit ihren silberblauen Büscheln auf den Rängen. Gegen 21 Uhr gab die Jury die Platzierungen bekannt. Als der Hallensprecher dann den Vize-Landesmeister verkündete, kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Neben dem Pokal-Gewinn der Thunderbirds-Trophy 2004 in Berlin ist der Vize-Landesmeistertitel der größte Erfolg der Lübbener. Am kommenden Wochenende fahren die Cheerleader nach Berlin. Schließlich wollen sich die Lübbener für eine Teilnahme an der Eröffnungsfeier der Fußball-Weltmeisterschaft im Olympiastadion qualifizieren. Und am 26. Januar werden sie dann im heimischen Brand bei „Tropical Islands“ an der offenen Cheerleadermeisterschaft teilnehmen.