ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:32 Uhr

Lübbenauer üben Kritik am Winterdienst

Lübbenau. Deutliche Kritik am Winterdienst in der Lübbenauer Neustadt haben Anwohner sowohl am Montag in der Sitzung der Arbeitsgemeinschaft (AG) Städtebau geübt als auch am RUNDSCHAU-Reporter-Telefon. In der AG-Sitzung berichtet ein Lübbenauer Bürger von halsbrecherisch glatten Wegen zwischen der Straße der Jugend und der Straße der Einheit.

Besonders die beschatteten Wege seien praktisch unpassierbar gewesen. Auch die Wege entlang der Kochstraße seien nicht ausreichend gestreut worden. Dabei nehme in Lübbenau die Zahl älterer Menschen mit Rollator und Gehbehinderung zu, auf die doch Rücksicht genommen werden sollte. Bürgermeister Helmut Wenzel (parteilos) wies in der AG-Sitzung auf die hohen Kosten eines flächendeckenden Winterdienstes hin. Im Fokus stünden die verkehrswichtigen Straßen. Sicher könnten auch sämtliche Weg geräumt und gestreut werden. Das Geld dafür aber würde dann für andere Angebote fehlen, die das ganze Jahr über in Anspruch genommen werden und nicht nur im Winter. Wenzel empfahl gute Besohlung und gute Bereifung.

Auch in der Altstadt sehen Bürger Winterdienst-Probleme. Ein Anwohner in der Apothekengasse berichtet der RUNDSCHAU von Nachbarn, die Schnee vom Gehweg einfach auf die Straße schaufeln. Dort bleibe er dann liegen und bilde gefährliche Eisflächen.