| 02:32 Uhr

Lübbenauer Schüler überführen Täter im mobilen BTU-Labor

Paul-Fahlisch-Schüler bei der wissenschaftlichen Ermittler-Arbeit im Biologie-Kabinett. Selbst die Kittel hatten die Mitarbeiter der BTU aus Cottbus mit nach Lübbenau gebracht.
Paul-Fahlisch-Schüler bei der wissenschaftlichen Ermittler-Arbeit im Biologie-Kabinett. Selbst die Kittel hatten die Mitarbeiter der BTU aus Cottbus mit nach Lübbenau gebracht. FOTO: Daniel Preikschat
Lübbenau. Wie die Polizei-Ermittler haben gestern Biologie-Schüler der zwölften Klasse am Paul-Fahlisch-Gymnasium gearbeitet. Mithilfe von Gel-Elektrophorese-Kammern, Spannungseinheiten, Zentrifugen und speziellen Pipetten wurden fünf DNA-Proben bereits polizeibekannter Personen abgeglichen mit DNA-Spuren, die sich an dem Opfer eines Gewaltverbrechens fanden. Daniel Preikschat

Und siehe da, der Täter wurde überführt. Wissenschaftliche Geräte und Versuchsidee mitgebracht hatten Milena Dimitrova und Toni Luge. Beide sind Mitarbeiter der BTU und mit zuständig für das mobile Schülerlabor "Science on Tour". 20 Versuchsangebote für die Fächer Biologie, Chemie, Informatik und Sport gebe es insgesamt, so Luge. Natürlich informiere die BTU bei den Veranstaltungen immer auch über das Studienangebot. Am Lübbenauer Gymnasium, so Lehrerin Gabriela Henschel, passe das DNA-Experiment gut in den Lehrplan. An zwei Tagen führen mehr als 60 Schüler den Versuch durch - und erfahren dabei, welchen praktischen Nutzen Biologie haben kann.