Dieses Vorhaben gelang schließlich mit der besten Saisonleistung der ESV-Akteure. Trotzdem taten sich die Lübbenauer in der Anfangsphase des Spiels recht schwer und die Gäste aus dem Oberspreewald hielten voll mit.
Für die Lübbenauer eröffnete Helmut Behla mit guten 231 Zählern, denen Paul Schliebner mit mäßigen 207 folgte. Beide Gegenspieler der Gäste waren jedoch noch besser drauf. Als erster der Lübbenauer war dann Dirk Borrack mit seinen 230 Zählern besser als sein Widerpart. Nach diesen Drei lagen die ESV-Kicker mit „dünnen“ sechs Holz in Vorhand.
Mit Werner Marusch war nun der älteste Aktive der Gastgeber gefordert. Gute 231 Holz „legte“ er auf seinen „Tisch“ und brachte sein Team dadurch weiter nach vorn. Doch die Gästekicker gaben nicht Kleinbei. Als fünfter war dann der Lübbenauer Schnittbeste, Klaus Friedrich an der Reihe. Und wiederum spielte er beeindruckend auf. Mit seinen 274 Holz erspielte er die Tagesbestleistung und baute die Führung seines Teams auf 52 Zähler aus. Und Schlussspieler Andreas Schuldt ließ dann für sein Team nichts mehr anbrennen.
Mit der besten Saisonleistung von 256 Holz verließ er sein Billard. Das Spiel war nun für die ESV-Kicker gelaufen. Für die Gäste spielte der ehemalige Lübbenauer Egbert Huth mit 259 Holz das beste Einzelergebnis, doch am Lübbenauer Gesamterfolg konnte er dadurch auch nicht mehr rütteln. Mit einem hart erkämpften 1429:1380 Holzsieg setzten sich die Lübbenauer am Ende noch relativ klar durch. Gleichzeitig haben die ESV-Sportler nach diesem Sieg erstmals in dieser Saison mit 12:12 punkten ein ausgeglichenes Konto vorzuweisen und konnten sich auf Platz fünf der Landesklassen-Tabelle vorarbeiten. (pschl)