Die Spreewaldstädter erwischten zwar nicht den besten Start, da Helmut Behla (186), unter seinen Möglichkeiten blieb. Doch die nun Folgenden legten entsprechend nach. Paul Schliebner (216) und Dirk Borrack mit besseren 254 Zählern, spielten ihr Team weiter nach vorn. Den Gästestartern dagegen gelang nicht viel. Als vierter dann schaffte Wilko Diemert (219) sein bisher bestes Saisonergebnis. Danach spielte Altmeister Klaus Friedrich erneut groß auf. Als er nach seinen sehr guten 286 Holz sein Billard verließ, brandete Beifall, besonders von den heimischen Fans auf.
Das Match war für die ESVer gelaufen, mit 196 Zählern lagen sie nun vorn. Als Letzter dann, erspielte Andreas Schuldt noch einmal 224 Zähler und war damit besser als sein Widerpart aus Sonnewalde. Danach wurde abgerechnet. Mit 1385:1184 Holz hatten sich die ESV-Mannen, überaus deutlich gegen den Abstiegskandidaten aus Sonnewalde durchgesetzt. Nach Beendigung der 1. Halbserie, verweisen sie nun trotz der drei Siege in Folge, immer noch auf ein negatives Punktekonto von 6:8 und belegen den fünften Platz in der Tabelle. (psch)