Die Staatsanwaltschaft kündigte die Prüfung der Revision an. Sie hatte neun Jahre und fünf Monate gefordert. Dennoch: Das Gericht habe mit dem Urteil die Glaubwürdigkeit der Töchter wiederhergestellt, sagte Staatsanwältin Martina Eberhardt. Der Rechtsanwalt des Angeklagten hatte den Töchtern vorgeworfen, gelogen zu haben. Er hatte Freispruch gefordert.