| 02:52 Uhr

Lübbenauer gehen auf Tour zu den Störchen

Initiator Dieter Rieger, der ausgezeichnete Wanderführer Rolf-Dieter Nitschke und Werner Busch (v.l.) laden zur Storchentour.
Initiator Dieter Rieger, der ausgezeichnete Wanderführer Rolf-Dieter Nitschke und Werner Busch (v.l.) laden zur Storchentour. FOTO: Gloßmann
Lübbenau. Saisonstart für die Radler: Am kommenden Sonnabend, 25. April, steht in Lübbenau das Anradeln auf dem Programm – und damit erstmals die neu ausgetüftelte Storchentour. Jan Gloßmann

Dieter Rieger faltet seine Karte auf, obwohl er seine Tour doch im Kopf hat. "Meine" darf er sagen, denn er hat sie vielleicht nicht er-, so aber doch gefunden. Die "Lübbenauer Storchentour" hat, wie die Karte, auf der sie skizziert ist, etwas Geheimnisvolles. Rieger hat eine Karte verwendet vom AD-Team aus Burg, Freizeitkarte Spreewald von 2009. Dort findet sich eine "Lynar (Post-)-Straße", die ab dem Startpunkt Tourist-Information auch unter die Pneus genommen wird. Es finden sich aber auch - ein Stück hinter Bob-litz - Riegersche Striche in wegeloser Landschaft. "Es lohnt sich schon, die Tour mit uns als Führer zu erleben", sagt Rieger und lächelt. "Wir nutzen Wege, die nicht in der Karte stehen."

Dieter Rieger will das insgesamt 36 Kilometer lange Angebot nicht einfacher machen, sondern schöner und erlebnisreicher. So verzichtet er auf den asphaltierten Weg nach Boblitz und steuert an der Kamske entlang den Südumfluter an. Durch die Gärten geht es hinein nach Boblitz, zum ersten Nest der Namensgeber. Adebar grüßt bei einer Testtour, und die Chancen stehen gut, dass bei der Premiere am 25. April (Start ist da um 10 Uhr am Bahnhof) auch in den weiteren Nestern an der Strecke Störche zu sehen sind.

Die weitere Strecke führt über Raddusch nach Göritz, danach übers Vetschauer Weißstorchzentrum nach Stradow, an den Stradower Teichen entlang in Richtung Burg - allein dort gibt es mehrere Nester - und weiter zu den Kossateichen, zur Radduscher Buschmühle, der Dubkowmühle und nach Leipe sowie über den Leiper Weg zurück zur Tourist-Information. Die Storchentour ist die vierte, die unter Regie der Lübbenauer Touristiker angeboten wird. Neben dem Klassiker, der Gurkenradtour, haben sich auch die Handwerkstour - 2013 mit dem "Goldenen Heuschober" geehrt - und die Tour in den Unterspreewald etabliert.

Mit Dieter Rieger und Rolf-Dieter Nitschke sind zwei versierte Gästeführer, auch Mitglieder ihres Bundesverbandes, für den Verein tätig. Ihr Mitstreiter Werner Busch kommt pro Jahr schon mal auf eine Gesamtdistanz von 12 000 Kilometer mit dem Rad, Rieger und Nitschke schaffen bis zu 6000. Diese Zahlen aber sollten nicht schrecken. "Der Schwächste bestimmt das Tempo unserer Touren", sagt Nitschke. Zudem seien die Teilnehmer immer wieder von den Ausflügen begeistert: "Wir haben wunderbare Radwanderwege. Wer einmal hier war, ist begeistert."

Spaß ist für die Gästeführer einer der wichtigsten Antriebe. "Wir sind mit Herz und Seele dabei", sagt Rieger. Und mit Kenntnissen: Neben den Störchen seien mit Glück und der nötigen Ruhe auch Kraniche oder Rohrdommeln zu entdecken. Zudem sei der Storch ein Sinnbild. Wo er sich niederlasse, sei die Natur noch intakt.

Das Anradeln in Lübbenau beginnt am 25. April um 10 Uhr am Lübbenauer Bahnhof. Mitfahrer sind dazu herzlich eingeladen. Alle Teilnehmer können sich zudem auf kleine Überraschungen zum Mitnehmen beim Start in die Radelsaison freuen, teilt die Tourist-Information mit.

Ab Mai werden diese vier Radtouren regelmäßig angeboten: Handwerkertour, Unterspreewald-Tour, Gurkentour, Storchentour. Details und Termine finden Interessierte auf der Homepage der Spreewald-Touristinformation www.luebbenau-spreewald.com oder unter Telefon 03542 3668.