ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:50 Uhr

Einkaufsnacht in Lübbenauer Altstadt
Bunte Bühne einmal anders

Zum zweiten Mal in Folge unterhielten Constance und Marvin vom Dresdner Feuertheater die Besucher und Mitwirkenden der Lübbenauer „Einkaufsnacht im Feuerzauber“.
Zum zweiten Mal in Folge unterhielten Constance und Marvin vom Dresdner Feuertheater die Besucher und Mitwirkenden der Lübbenauer „Einkaufsnacht im Feuerzauber“. FOTO: Uwe Hegewald
Lübbenau. Lübbenauer „Einkaufsnacht im Feuerzauber“ bietet tristem November die Stirn. Von Uwe Hegewald

Um ihre Sicht auf die Dinge wurden Constance und Marvin am Freitagabend so manches Mal beneidet. Aus Dresden kommend hatte sich das Künstlerduo zur Einkaufsnacht im Feuerzauber kostümiert und sich „verlängerte Beine“ angeschnallt, um so die Blicke auf sich zu ziehen.

„Zu Beginn ist das Laufen auf Stelzen immer wieder etwas gewöhnungsbedürftig, dafür haben wir einen fantastischen Blick auf das Geschehen in den Straßen“, räumt das Paar ein. Ihr Job: Im Auftrag Interessengemeinschaft Altstadt (IGEA) Lübbenau sollen sie als „Verzauberer“ das flanierende Volk unterhalten. Zum 13. Mal sind Besucher in den historischen Kern der Spreewaldstadt mit offenen Geschäften und Restaurants bis mindestens 23 Uhr gelockt worden.

Und wer hat`s erfunden? Rita Koreng und ihr Sohn Andreas sollen seinerzeit mit der Idee an die Mitglieder der IGEA herangetreten sein. „Uns ging es darum, irgendeine Idee zu entwickeln, mit der wir Kunden auch im trüben November in die Altstadt lotsen“, sagt sie. Das Konzept funktioniert und erweist sich wachsender Beliebtheit. Bis auf eine Handvoll Läden machen alle Geschäfte im Altstadtzentrum mit.

Während sich Rita Koreng als Senior-Chefin der gleichnamigen Spreewald-Fleischerei für die IGEA nützlich macht, schmeißt Inhaberin Sylvia Koreng mit einer Angestellten in der Ehm-Welk-Straße den Laden.

Und das mit einer Attraktion, mit der der Betrieb insbesondere zur Einkaufsnacht und in der Adventszeit zu punkten versteht: zarte 500 Gramm Mini-Lachsschinken, die in der Spreewald-Fleischerei weggehen, wie geschnitten Brot. Bei einem kulinarischen Grundangebot können sich die Lübbenauer Nachtschwärmer bei den Korengs oder auch anderswo für das Schlendern durch die romantische Flaniermeile stärken.

Fackeln, Laternen, farbig angestrahlte Häuserfassaden und das darin eingebettete Unterhaltungsprogramm verwandeln einen Großteil der Lübbenauer Altstadt in eine „Bunte Bühne“, die eigentlich mit der Neustadt in Verbindung gebracht wird. Theaterreif – Dank der Drehbuchautoren und Produzenten der IGEA, den Licht- und Tontechnikern um Guido Lerch und zahlreichen Darstellern, wie etwa den Models von „Hot Sole“. Ohne ihre Modenschau auf dem Catwalk Kirchplatz würde der „Einkaufsnacht im Feuerzauber“ einiges am Zauber fehlen.

Dutzende Augenpaare verfolgen, was in der bevorstehenden Herbst- und Wintersaison unbedingt in die Kleiderschränke gehört und was die Fachwelt mit Mode beschreibt: Männer opfern die Ersparnisse. Zu kurz gedacht, sagt Moderatorin Sabine Lehmann, die die Qualität der Kollektionen hervorhebt. Alle hier gezeigten Kleidungsstücke sind waschbar und müssen nicht in spezielle Reinigungen gebracht werden“, preist sie die Angebote aus dem (Mode-)Hause von Petra Ehrlich an.

Marko Schröter hat allerdings nur gelegentlich Zeit, den Models einen Blick hinterherzuwerfen, wenn diese zwischen Boutique und Laufsteg pendeln. Der Marketingchef der Fährleute vom „Kleinen Hafen“ steht in der Verantwortung, Werbung für die bevorstehende Advents-Theaterkahnfahrt zu betreiben. „Nach der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr werden wir unsere Zusammenarbeit mit der IGEA beim Lübbenauer Weihnachtsmarkt fortsetzen“, kündigt Marko Schröter an. Soll heißen: Am dritten Adventswochenende, 15./16. Dezember wird der traditionelle Weihnachtsmarkt wieder bis zum „Kleinen Hafen“ verlängert, wo in der Zeit von 16 bis 19 Uhr Kähne auf Erlebnistour gehen. „Im 15-Minuten-Takt“, so der Fährmann, dem die RUNDSCHAU ein Geheimnis entlocken kann: Erstmals werden Kahngäste Bekanntschaft mit einem Plon (Sagenfigur) machen. Der Hausdrache ist dafür bekannt, in Gesellschaft mit anderen Sagengestalten, so manchen Schabernack zu verbocken. Spannung kündigt sich also an, wenn sich die Lübbenauer Altstadt am dritten Wochenende im Dezember abermals in eine „Bunte Bühne“ verwandelt.