ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:46 Uhr

Lübbenauer Ärzte-Team komplett

Catrin Hübner (vorn) mit den medizinischen Fachangestellten Viola Petrick, Ramona Starke und Marion Rickel (v.l.). Karin Linke und Helmut Wenzel begrüßten die neue Ärztin mit Blumen und Präsent.
Catrin Hübner (vorn) mit den medizinischen Fachangestellten Viola Petrick, Ramona Starke und Marion Rickel (v.l.). Karin Linke und Helmut Wenzel begrüßten die neue Ärztin mit Blumen und Präsent. FOTO: Preikschat
Lübbenau. Im Oktober nahm Hautärztin Marion Kingl ihre Arbeit auf im Medizinischen Zentrum Lübbenau (MZL). Anfang Januar hatte dort Gynäkologin Sabrina Zippel ihren ersten Arbeitstag. Daniel Preikschat

Gestern nun schloss sich Hausärztin Catrin Hübner dem 18-köpfigen Ärzte-Team an. Damit, so MZL-Geschäftsführerin Karin Linke, sind nun alle Praxen im Haus in guten Händen und die Suche nach Nachfolgern für Mediziner, die altersbedingt aufhören, fast beendet.

Catrin Hübner hatte noch in der vergangenen Woche ihre letzten Arbeitstage im Klinikum Ernst von Bergmann in Potsdam. Schon vor längerer Zeit, sagt die Fachärztin für Innere Medizin und Geriatrie, reifte bei ihr der Entschluss, als Hausärztin ambulant zu praktizieren. So könne sie Patienten über einen längeren Zeitraum begleiten, sie damit auch individueller behandeln. Auf das Medizinische Zentrum Lübbenau stieß sie zunächst im Internet. Bei sich anschließenden Besuchen habe ihr sowohl das Ärztehaus als auch die Stadt an sich sehr gefallen. Als angestellte Ärztin der MZL GmbH sieht sie sich zudem in einem kooperierenden Team gut aufgehoben. Schließlich trauere sie auch den anstrengenden Krankenhaus-Schichtdiensten nicht hinterher.

Die neue MZL-Hausärztin übernimmt die mehr als 1000 Patienten von Heike Grimmig, die bereits im Sommer vergangenen Jahres das Medizinische Zentrum verließ. Vorübergehend versorgte daraufhin, obwohl bereits im Ruhestand, Eleonore Berndt die Patienten. Sie mache derzeit noch die neue Ärztin mit den Patienten vertraut. Was Karin Linke als Zeichen der Verbundenheit mit dem Haus deutet und sehr wertschätzt.

Für Lübbenau, so Bürgermeister Helmut Wenzel (parteilos), sei das MZL mit seinem weit ausstrahlenden guten Ruf ein enorm wichtiger Standortfaktor. Die geglückten Neuanstellungen bestärken ihn in seiner Annahme, dass ein Angestelltenverhältnis für Ärzte in ländlicher Region attraktiver ist als Selbstständigkeit. Ein angestellter Arzt brauche sich neben der medizinischen Arbeit nicht um Papierkram wie Abrechnungen und so weiter kümmern. Auch Sorgen um einen Nachfolger müsse er sich nicht machen, wenn er das Ruhestandsalter erreicht. Darum kümmert sich der Arbeitgeber - wie sich in Lübbenau zeigt.

Zum Thema:
Im Medizinischen Zentrum Lübbenau (MZL) arbeiten 15 angestellte und drei niedergelassene Ärzte. Allein sieben Hausärzte kümmern sich hier um die Patienten. Pro Quartal kommen rund 13 000 Patienten ins MZL. Die Altersgruppe der 70- bis 80-Jährigen ist am stärksten vertreten. Als hilfreich angesehen wird daher im MZL, dass Catrin Hübner auch Ärztin für Geriatrie (Altersheilkunde) ist.