ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:54 Uhr

Neues Projekt der Lübbenaubrücke
Lübbenaubrücke plant einen Graffitiworkshop

Das Objekt steht mitten im Lübbenauer Wohngebiet in der Nähe des Kulturzentrums Gleis 3.
Das Objekt steht mitten im Lübbenauer Wohngebiet in der Nähe des Kulturzentrums Gleis 3. FOTO: Lübbenaubrücke
Lübbenau. Jugendliche und Erwachsene sollen Visionen zum Lübbenauer Fenster an einem Objekt in der Nähe des Gleis 3 entwickeln. Von Rüdiger Hofmann

(red/rdh) Die Lübbenaubrücke geht in diesen Tagen ein neues Projekt in Lübbenau an. „Wir möchten in einem Graffiti-Projekt das „Lübbenauer Fenster“ realisieren“ teilt Queenie Nopper vom Projektbüro Lübbenaubrücke mit.

Die Rückseite eines Wand-Reliefs, das auf der Vorderseite eine künstlerische Wandgestaltung aus der DDR-Zeit beinhaltet, soll eine eigene künstlerische Gestaltung und Aufwertung erleben. Es bietet sich an, das Thema „Fenster“ zu nutzen, da der Begriff viel Positives beinhaltet, so die Organisatoren. Das Objekt ist etwa 60 Quadratmeter groß und steht mitten im Wohngebiet in der Nähe des Kulturzentrums Gleis 3 (siehe Foto).

„Wir würden sehr gern Jugendliche und junge Erwachsene mit Migrationshintergrund erreichen und ein weithin sichtbares positives Sinnbild moderner, multikultureller Jugendkultur erschaffen“, sagt Queenie Nopper.

Der Workshop dient insbesondere dazu, Ideen zu sammeln und zu skizzieren, die dann in das Layout der riesigen Wand einfließen können. Gestartet werden soll jedoch mit Grundlagen zur Geschichte der Graffiti-Kultur. Christian Hipp von der Firma artefx aus Potsdam wird den Workshop anleiten. Hipp kann aus eigener Erfahrung berichten. Er gibt Tipps und Tricks an die Teilnehmer weiter, wird individuelle Sprühtechniken vorführen, und natürlich soll sich jeder auch selbst ausprobieren können.

Teilnehmen kann jeder Jugendliche oder Erwachsene, so die Lübbenaubrücke. „Am Ende des Workshops soll der grobe Entwurf für die Wandgestaltung, deren Umsetzung 2019 erfolgen soll, feststehen“, sagt Queenie Nopper. Gerne können auch Skizzen eingereicht werden. Dazu kann man sich im Projektbüro der Lübbenaubrücke Ausdrucke mit dem Grundriss der Wand abholen. Wenn diese rechtzeitig bis zum 11. Dezember zurückgegeben werden, fließen sie in die Entwurfsfindung ein.

Das Projekt wird aus Mitteln des Bündnisses für Brandenburg und der Stadt Lübbenau/Spreewald gefördert. Weitere Informationen können im Projektbüro telefonisch unter 03542- 40 36 92 eingeholt werden. Außerdem kann man sich per Mail an info@luebbenaubruecke.de wenden.

Das Objekt steht mitten im Lübbenauer Wohngebiet in der Nähe des Kulturzentrums Gleis 3.
Das Objekt steht mitten im Lübbenauer Wohngebiet in der Nähe des Kulturzentrums Gleis 3. FOTO: Lübbenaubrücke