Die Kreisverwaltung Oberspreewald-Lausitz hatte in dieser Woche den Widerspruch der Eisdorfer zur ersten Ablehnung zurückgewiesen. Die Baubehörde stützt sich dabei auf die Argumente der Stadtverwaltung Lübbenau. Diese sieht die Zufahrt zum Grundstück mit dem geplanten Kita-Gebäude als zu eng an. Zudem gebe es keine "öffentlich-rechtliche Wendemöglichkeit".

Peters bestätigte Informationen, wonach die Initiative zum Brandenburg-Tag am Wochenende eine Kundgebung angemeldet hatte. Diese sei aber zurückgezogen worden. "Wir werden auf T-Shirts auf unser Projekt aufmerksam machen", erklärte Peters.