Mit dem Geld soll eine Geschäftsführerstelle besetzt werden. Eine Auswahl dafür sei nach einer Ausschreibung bereits getroffen, erklärt die ehrenamtlich arbeitende Vereinsvorsitzende Christina Balke. Die CDU-Stadtverordnete hatte die Arbeit in den zurückliegenden zwei Jahren erledigt.

Allerdings seien die Anforderungen der Stadt an die Tourist-Info weiter gestiegen. Herstellung und Ausgabe einer Gästecard sowie die Einführung eines neuen Reservierungssystems stellten neue, personelle Anforderungen. Zudem sei es gelungen, die Arbeit des Info-Büros in der Ehm-Welk-Straße 15 zu verbessern. So konnten in der Saison die Öffnungszeiten bis 19 Uhr erweitert werden. Darüber hinaus wurden neue Flyer und Broschüren entwickelt sowie zusätzliche Angebote wie Stadtführungen mit „Gottlieb Grambauer“ oder „Rock in Wotschofska“ initiiert.

Um diese Qualität mit ausreichend Personal für den Schichtbetrieb weiter gewährleisten zu können, sei die Geschäftsführung nötig. Der Wirtschaftsausschuss hat den Antrag und eine gleichlautende Vorlage der Stadtverwaltung befürwortet. Am gestrigen Abend folgte mit gleichem Votum der Hauptausschuss.

Derzeit zahlt die Stadt einen Zuschuss von etwa 160 000 Euro an den Verein. Das ist nach Angaben Christina Balkes „knapp die Hälfte des Budgets“. Die andere Hälfte erwirtschafte der Verein selbst, was in der Region nicht selbstverständlich sei. jg