Mit dem preisgekrönten Film "Kriegerin" wird den Zuschauern Gelegenheit gegeben, über Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit zu sprechen. Begleitet werden Filmvorführung und Diskussion von Sven-Ole Knuth von der Initiative "Filmernst". Vertreter demokratischer Parteien werden dabei sein. Beginn ist um 14 Uhr.

Im Anschluss können sich alle Teilnehmer auf den Energieweg begeben, der an diesem Tag zum "Weg der Demokratie und Toleranz" wird. Das 44 Meter hohe Spreewaldhaus wird in der Langen Nacht der Toleranz zum Leuchtturm für Demokratie und Toleranz. Symbolisch und unter Anleitung von professionellen Kletterern können sich Mutige symbolisch vom Dach des Hauses von Intoleranz, Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus abseilen. Um 19.30 Uhr wird in der Bunten Bühne das Programm "Ich wollte wie Orpheus singen…" gespielt. Matthias Härtig vom Sachsendreyer singt Lieder von Reinhard Mey.

Zum Abschluss treffen sich alle am Lagerfeuer auf dem ausgeleuchteten Hof des Gleises 3. Die Aktion ist Teil des bundesweiten Aktionstages "Wir für Demokratie - Tag und Nacht für Toleranz".