ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:32 Uhr

Lübbenau plant neue Ausstellung im Haus für Mensch und Natur

So könnte ein Raum zur Landschaft des Spreewaldes in der neuen Ausstellung in der Biosphärenverwaltung in Lübbenau aussehen.
So könnte ein Raum zur Landschaft des Spreewaldes in der neuen Ausstellung in der Biosphärenverwaltung in Lübbenau aussehen. FOTO: signatur
Lübbenau. Droge Spreewald? Berauschend soll sie sein, die Ausstellung, die gegenwärtig für das Haus für Mensch und Natur in Lübbenau konzipiert wird. Eröffnet wird im Jubiläumsjahr 2015 – für Biosphäre und Kommune. Jan Gloßmann

Altehrwürdige Traditionen in moderner Präsentation: Das Haus für Mensch und Natur der Biosphäre in Lübbenau will diese beiden "Beine" eines scheinbaren Spagates schließen. Die Ausstellung in der Lübbenauer Schulstraße wird komplett umgekrempelt und soll im Mai 2015 - durchaus bewusst anlässlich des Lübbenauer Jubiläumsjahres - in neuem Glanz erstrahlen. Letzteres ist nahezu wörtlich zu nehmen, den Licht wird in der neuen Ausstellung eine große Rolle spielen. Zudem feiert die Biosphäre im kommenden Jahr ihren 25. Geburtstag.

"Eine inhaltliche Neugestaltung ist dringend notwendig", sagt der Leiter der Biosphärenverwaltung, Eugen Nowak. Die derzeitige Ausstellung stammt von 1996, und es gibt im Haus nicht nur technischen Verschleiß.

Fachleute vom Büro "signatur" schaffen nicht nur einfach eine neue Schau, sondern gleich "Erlebniswelten". In Lübbenau soll diese so aussehen.

Natur: Dargestellt werden typischen Spreewälder Lebensräume in den Fließen, dazu könne man den Hochwald durch seine typischen Geräusche erleben. Groß Modelle zeigen Wasserflöhe oder Libellen. Jeder der drei Räume hat ein zentrales Element - in der "Natur" wird es eine Auenwald-Liegewiese sein, zu der Schwarzstorchnest, Biberburg und ein Fischfenster gehören.

Kultur: Ein begehbarer Heuschober bildet die Mitte dieses Raumes. Dazu gibt es Landwirtschaftstechnik, regionale Produkte unter der Dachmarke "Spreewald", den Kahnbau, den Tourismus - und in Pixelbildern des Radduscher Fotografen Peter Becker bekannte Spreewälder Gesichter.

Landschaft: Prunkstück wird ein digitales Geländemodell des Spreewaldes mit seinen natürlich gewachsenen und vom Menschen geschaffenen Fließsystem. Großes Thema ist das Wasser samt Trockenjahren und Hochwasserfluten - und der drohenden Verockerung.

Die neue Ausstellung, so Eugen Nowak, soll modern sein, gleichzeitig aber "Kopf, Herz und Hände ansprechen". Dazu gehört auch eine Umgestaltung des etwas versteckt liegenden Eingangs zum Biosphären-Haus. Aufsteller sollen besser darauf hinweisen, möglicherweise wird ein "Fließ" von der Straße ins Haus und ich die Ausstellungsräume führen. Nowak: "Wir wollen eine auch touristische Attraktion für Lübbenau sein." Die Gesamtkosten für Ausstellung und Umbauten im Haus werden bei etwa einer halben Million Euro liegen. Ein Teil der Summe ist im Haushalt des Landes Brandenburg für 2014 gesichert, der Rest bleibt dem neuen Landesparlament vorbehalten.

Zum Thema:
Soll die neue Ausstellung tatsächlich in der gewünschten Qualität entstehen, ist der Biosphäre auch ein finanzieller Beitrag der Stadt Lübbenau willkommen: 50 000 Euro soll die Kommune beisteuern, einen entsprechenden Punkt werden die neuen Stadtverordneten voraussichtlich im Haushaltsentwurf für 2015 vorfinden. Die Kommune ist Eigentümer der ehemaligen Schule. Das Gebäude ist seit 1991 an die Biosphäre verpachtet. Dafür fließen laut Eugen Nowak jährlich etwa 16 000 Euro Pacht.