ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:02 Uhr

UPDATE Katastrophenschutzübung in Lübbenau
530 Schüler und Lehrer evakuiert

Katastrophenschutzübung in Lübbenau FOTO: ZB / Steffen Rasche
Lübbenau. Test für den Erstfall: Was muss geschehen wenn ein Gefahrgut-Transporter eine Havarie erleidet und Giftstoffe austreten? Bei einer Katastrophenschutzübungsind am Donnerstag in Lübbenau Abläufe geübt worden. Von Daniel Preikschat

Bei einer Katastrophenschutzübung in Lübbenau sind am heutigen Vormittag 530 Schüler und Lehrer des Paul-Fahlisch-Gymnasiums evakuiert worden. In zehn Bussen wurden sie zu einem Sammelpunkt nahe des Lübbenauer Feuerwehrdepots gefahren, wo sie auch verpflegt wurden.

Laut dem angenommenen Katastrophen-Szenario war auf der Autobahn bei Lübbenau ein Gefahrgut-Transporter verunglückt, giftige Dämpfe bewegten sich auf Lübbenau zu. Im Ernstfall, so der Kreisbrandmeister, hätten alle Bewohner Lübbenaus evakuiert und in Bussen zu Turnhallen in der Umgebung gebracht werden müssen. Beteiligt an der Übung waren Schnellleinsatzeinheiten des Landkreises Oberspreewald-Lausitz, die Lübbenauer Feuerwehr und ein Busunternehmen.

 In nur vier Minuten war das Gymnasium geräumt, 530 Schüler und Lehrer wurden vom Sportplatz hinterm Gymnasium zu den wartenden Bussen geführt.
In nur vier Minuten war das Gymnasium geräumt, 530 Schüler und Lehrer wurden vom Sportplatz hinterm Gymnasium zu den wartenden Bussen geführt. FOTO: LR / Daniel Preikschat
 Hinterm Feuerwehr-Depot im Gewerbepark war der Sammelpunkt mit fünf Zelten eingerichtet worden.
Hinterm Feuerwehr-Depot im Gewerbepark war der Sammelpunkt mit fünf Zelten eingerichtet worden. FOTO: LR / Daniel Preikschat