ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:40 Uhr

Luckau behauptet dritten Tabellenplatz

Handball, Oberliga Berlin-Brandenburg. Der BSV Luckau hat gegen SG TMBW Berlin II mit 36:28 (18:13) gewonnen und damit den dritten Tabellenplatz verteidigt. Von Burkhard During

Nach drei Spieltagen, an denen die volle Einsatzbereitschaft, unbedingter Siegeswille, Kampf bis zum letzten Schweißtropfen nicht in vollem Umfang vorhanden waren und der Funke nicht von den Spielern auf die Zuschauer übersprang, war es am Sonnabend ganz anders: Nach einer lethargischen 20-minütigen Anfangsphase, in der die Luckauer ständig einem Rückstand hinterherliefen, kam der Durchbruch. Andreas Bieber, Torwart der zweiten Mannschaft, der den erkrankten Stammtorwart Pierre Schwietzer vertrat, hielt, nachdem er eingewechselt wordenwar, gleich mehrere Bälle. Er gehörte an diesem Tag neben Falk Meier (zehn Tore) und Jens Klose zu den Matchwinnern. Zu diesem Zeitpunkt konnte das Publikum den BSV-Akteuren schon an den Augen ablesen, dass sie etwas bewegen wollten – die Zuschauer standen wie eine Wand hinter ihnen. Kai Uwe Weilmünster war der einzige, der im Angriff weit unter seinen Möglichkeiten blieb, aber in der Abwehr das BSV-Bollwerk zusammen hielt. Nach der 3:2- und 4:3-Führung (5.) geriet der BSV mit 4:5; 5:7 (10.) und 7:9 (15.) in Rückstand. Falk Meier brachte den BSV mit zwei Toren in Folge noch einmal auf 9:10 (17.) heran. Doch die ebenfalls stark motivierten und voll auf Sieg eingestellten Gäste erhöhten auf 12:9 (19.). Die beiden Schwedter Schiedsrichter pfiffen sehr konsequent, aber doch etwas kleinlich. Der BSV musste mit insgesamt elf Zeitstrafen und einer roten Karte, die Gäste mit acht Zeitstrafen und einer roten Karte zurechtkommen. Gerade mit den Unterzahlsituationen kam der BSV besser klar. Mit nur vier Spielern auf dem Feld läutete David Bock mit seinem Tor zum 10:12 eine grandiose Aufholjagd ein. In den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit wechselten sich Überzahl- und Unterzahlsituationen für den BSV ständig ab. Falk Meier (4), Jens Klose, Jörg Ludwig und Stephan Pavelka brachten den BSV innerhalb von neun Minuten mit 17:12 in Führung, ehe Jens Klose die 18:13-Halbzeitführung gelang. Der BSV hatte sich in einen Rausch gespielt und setzte das nach der Pause durch Tore von Falk Meier (2), Jens Klose und David Bock fort. Bei einer 22:14-Führung schienen die Gäste schon geschlagen, nutzten aber die folgende Überzahl sofort mit drei Toren zum 17:22-Zwischenstand (39.). Anschließend gab es wieder Ladehemmung beim BSV. Da aber Jens Klose die folgenden vier Strafwürfe sicher zur 28:21-Führung (48.) verwandelte, konnte eine sieben-Tore-Führung gehalten werden. Über die Zwischenstände 30:23, 32:24 (52.), 34:26 (55.) wurde es am Ende ein sicherer 36:28-Heimsieg über einen keineswegs schwachen Gegner. Sollten die BSV-Handballer die beiden nächsten Heimpartien gegen Lübbenau und Brandenburg mit demselben Engagement bestreiten, sind spannende Spiele zu erwarten. Trainer Fred Mellack kritisierte das taktische Fehlverhalten in der Anfangsphase, war aber dann zufrieden, dass endlich auch die Außenspieler in das Angriffsspiel mit einbezogen wurden. Viele Kombinationen gelangen, so dass von allen Positionen eine Torgefahr ausging. BSV Luckau spielte mit: Tor: Andreas Bieber, Daniel Wegner. Feld: Falk Meier (10), Jens Klose (8/4), David Bock (5), Stephan Pavelka (4/2), Christian Herrmann (3), Sebastian Ackermann (3), Jens Massierer (1), Jörg Ludwig (1), Kai Uwe Weilmünster (1), Hagen Laws, Erik Dressel.