Von Daniel Preikschat

Der Geschäftsführer der WIS Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald (WIS) vergleicht gern Daten der Wohnungswirtschaft für das Land Brandenburg oder auch für den Landkreis OSL mit Daten der Wohnungswirtschaft in Lübbenau. Besonders im Moment macht Michael Jakobs das gern. Denn der Jahresabschluss der WIS, größter Vermieter in Lübbenau, liegt vor und lässt das Unternehmen im Landesvergleich gut dastehen.

So standen bei der WIS in Lübbenau und Altdöbern im Jahr 2018 nur 4,9 Prozent aller 7072 Wohnungen leer. Bei zwölf Prozent dagegen lag im Jahr 2017 der durchschnittliche Leerstand von Unternehmen im Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen (BBU) im Landkreis OSL. Sogar nur 2,6 Prozent Leerstand verzeichnet die WIS in Lübbenau und Altdöbern im modernisierten Bestand. Ein Grund für den geringen Leerstand bei der WIS ist der wachsende „Wohnflächenverbrauch“ der Mieter. Mittlerweile, sagt Jakobs, wohnen in einer WIS-Wohnung noch 1,7 Personen.

Beim Mietpreis-Niveau bemüht die WIS einen Landesvergleich: 5,03 Euro kostet der Quadratmeter Wohnfläche netto kalt – mit Stand ebenfalls von 2017 – im Durchschnitt für alle BBU-Unternehmen in Brandenburg. Der Lübbenauer Vermieter hat zwar die Mieten gegenüber dem Vorjahr leicht erhöht, liegt aber mit 4,84 Euro Durchschnittsmiete immer noch unter fünf Euro.

Noch günstiger freilich waren 2018 in Lübbenau die Wohnungen der Gemeinschaftlichen Wohnungsbaugenossenschaft der Spreewaldstadt Lübbenau (GWG). Die Genossenschaftler verlangten im Durchschnitt 4,13 Euro netto kalt für den Quadratmeter. Beide Unternehmen werden aber für neu entstehende Komfortwohnungen, so zwischen Kolosseum und Delphinbad, höhere Mieten nehmen. Die Rede ist von 6,50 Euro bis acht Euro.

Insgesamt stehe die WIS wirtschaftlich sehr solide da, sagt Jakobs und verweist auf reduzierte Verbindlichkeiten mit Zinsfestschreibung. Banken haben das kommunale Lübbenauer Wohnungsunternehmen bestmöglich bewertet, sodass gegebenenfalls Baukredite unter günstigen Konditionen zu bekommen sind.

Wert lege das Unternehmen auch weiterhin auf gesellschaftliches Engagement in Lübbenau und Altdöbern. So suchten täglich 20 Jungen und Mädchen den Kindertreff im Schweitzer-Eck in der Neustadt auf, so der Geschäftsführer. Weihnachten gibt es Spenden für alle Kitas in Lübbenau und Altdöbern. Es werden Feste, Flohmarkt und Familiensonntag ausgerichtet, ein Frühjahrsputz mit Pflanzaktion. Beim Kahnkorso steuert der Großvermieter einen geschmückten und bemannten Kahn bei. Und beim Fußballspiel am 1. Mai im Spreewaldstadion gegen Gewalt und für Toleranz, zu dem die SPD in Lübbenau alljährlich aufruft, wird auch Michael Jakobs versuchen, Tore zu erzielen.