(dpr) Wer am Mittwochnachmittag auf der A 15 zwischen Lübbenau und Vetschau unterwegs war, wird den Brand nicht übersehen haben. 3000 Quadratmeter gingen nahe des Lübbenauer Ortsteils Groß Lübbenau unweit der Autobahn in Flammen auf.

Gegen 13 Uhr trafen Einsatzfahrzeuge aus Lübbenau, Groß Lübbenau, Zinnitz, Boblitz, Vetschau und Märkischheide am Brandherd ein, darunter mehrere Tanklöschfahrzeuge. Von der Autobahnbaustelle und vom Sportplatz in Groß Lübbenau aus wurde das Feuer bekämpft, so Einsatzleiter Steffen Neumann von der Feuerwehr Boblitz. Schon zwei Stunden später war der Brand gelöscht, und es mussten nur noch einzelne Glutnester abgelöscht und eine Brandwache abgestellt werden.

Sehr gelegen kam den Einsatzkräften, dass derzeit die A 15 saniert wird. So konnten nahe des Autobahnparkplatzes Belten mehrere Tanklöschfahrzeuge auf der Baustelle geparkt und die Einsatzkräfte mit Löschwasser versorgt werden. „Das hat gut gepasst“, so Steffen Neumann.

Ebenfalls von Vorteil war, dass der Sportplatz genutzt werden konnte, der gleich an den Brandherd angrenzt. Gezeigt habe sich außerdem, wie wichtig es ist, mit ausreichend Tanklöschfahrzeugen auszurücken, um den Brand schnell in den Griff zu bekommen.

Zur Brandursache konnten am Mittwoch weder Feuerwehr noch Polizei Angaben machen. Die Schäden wurden mit Vertretern der Forst aufgenommen. Da hingen noch die Rauchschwaden in der Luft, und der Waldboden war komplett eingenässt.