ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:32 Uhr

Lipten und seine bunten Dickköpfe

Am 5. Oktober dreht sich in Lipten alles um den Kürbis. Im Schulterschluss veranstalten der Liptener Heimatverein und das Team um Landwirt Harald Lehmann ein Kürbisfest mit Informationen, Kürbisschnitzen, Wettbewerben, Verkostungen und Unterhaltung. Am Abend gibt sich in Feldscheune und Festzelt ein Andrea-Berg-Double die Ehre.
Am 5. Oktober dreht sich in Lipten alles um den Kürbis. Im Schulterschluss veranstalten der Liptener Heimatverein und das Team um Landwirt Harald Lehmann ein Kürbisfest mit Informationen, Kürbisschnitzen, Wettbewerben, Verkostungen und Unterhaltung. Am Abend gibt sich in Feldscheune und Festzelt ein Andrea-Berg-Double die Ehre. FOTO: Uwe Hegewald/uhd1
Lipten. Kürbisbauer Harald Lehmann freut sich schon jetzt auf den 5. Oktober. Dann wird in Lipten wieder das Kürbifest gefeiert. Kürbismeile, Kürbisschnitzen, Informationsstand, Lichterschau… Landwirt und Heimatverein bereiten gemeinsam das Fest vor. Uwe Hegewald / uhd1

Zum dritten Mal bitten der Heimatverein Lipten und das Team um Landwirt Harald Lehmann zu einem Kürbisfest. Am Samstag, 5. Oktober, dreht sich alles um die farbenfrohen und köstlichen Dickköpfe, die in den zurückliegenden Jahren einen wahren Siegeszug hingelegt haben.

Frank Albrecht kann sich die Renaissance der Kürbisse erklären. "Experimentierfreudige Leute und Kürbiskenner können aus den Früchten wohlschmeckende Speisen zubereiten. Die Sortenvielfalt ist beeindruckend und nicht vergleichbar mit dem Angebot wie vor etwa zehn Jahren", hält der Vereinsvorsitzende und Bürgermeister der Gemeinde Bronkow fest.

Mediziner loben indes den hohen Vitamin- und geringen Kaloriengehalt. Landwirt Harald Lehmann gilt als einer der bedeutendsten Kürbisbauern in der Region. "Bei uns gedeihen auf einer Fläche von 7,4 Hektar über 30 Sorten. Das macht natürlich nur Sinn, wenn auch die entsprechende Nachfrage besteht", sagt er. Dass Bauer Lehmann und der Heimatverein das Liptener Kürbisfest im Schulterschluss gestalten, kommt nicht von ungefähr. Beide sind daran interessiert, dem Kürbis zu noch mehr Aufmerksamkeit zu verhelfen. "Neben dem Feiern soll das Fest auch als Infoveranstaltung wahrgenommen werden", betont Bürgermeister Albrecht. So könnten Gäste entlang einer Kürbismeile alles über Vorzüge, Herkunft und bevorzugte Verwendungen erfahren - vieles davon noch während des Kürbisfestes. So können in der Kürbisschnitzwerkstatt aus geernteten Exemplaren Kunstobjekte geschaffen werden und bei einer abendlichen Kürbiskopf-Lichterschau mitwirken. Wer auf kulinarische Momente setzt, kann sich an verschiedenen Kürbisgerichten wie Suppen, Gulasch oder Konfitüren laben und Rezepte mitnehmen, um die Schlemmereien zuhause nachzukochen. Neu ins Programm genommen hat die Liptener Kürbis-Allianz eine "Wiegemeisterschaft". Gewinner ist der Kürbisfreund, der das schwerste Exemplar einreicht. Um logistischen Problemen aus dem Weg zu gehen, bittet Harald Lehmann um eine vorherige telefonische Anmeldung ab Montag, dem 30. September unter der Mobiltelefonnummer 0172/8037753.

Der Sieger bekommt ebenso ein Präsent, wie Teilnehmer der Liptener Bauernolympiade. Bei der geht es in den Disziplinen Wettmähen, Hufeisenzielwurf oder Geschicklichkeitssägen darum, Ruhm und Anerkennung zu ernten. Zu den athletischen und kulinarischen Genüssen gesellen sich im Verlauf der Veranstaltung optische und akustische. "Hot Sole", Lübbenaus heißeste Botschafterinnen präsentieren im Festzelt hinter dem Liptener Schloss unvergessene Mode der 50er, 60er und 70er Jahre.

Am Abend ist es dem Andrea-Berg-Double alias Marion Hänsel vorbehalten, die Liptener und ihre Gäste in die Kürbisfestnacht zu geleiten.