ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:32 Uhr

Spender gesucht
Blichi braucht Hilfe

 Die 26-jährige Lübbenauerin  ist an blutkrebs erkrankt und braucht dringen eine Stammzellenspende.
Die 26-jährige Lübbenauerin  ist an blutkrebs erkrankt und braucht dringen eine Stammzellenspende. FOTO: DKMS - gemeinnützige GmbH
Lübbenau. Die DKMS sucht dringend Stammzellspender für 26-Jährige Blichi aus Lübbenau. Freundinnen initiieren am Samstag eine Hilfsaktion.

Die 26-jährige Blichi aus Lübbenau hat Blutkrebs. Eine Stammzellspende ist ihre einzige Überlebenschance. Bislang ist die Suche nach einem genetischen Zwilling erfolglos. Wer gesund und zwischen 17 und 55 Jahren alt ist, kann helfen und sich am 29. Juni in der AWO Tagespflege „Neue Freundschaft“ in Lübbenau (Straße der Freundschaft 7A) als potenzieller Stammzellspender bei der DKMS registrieren lassen. Auch Geldspenden sind wichtig, da der gemeinnützigen Gesellschaft allein für die Registrierung eines jeden neuen Spenders Kosten in Höhe von 35 Euro entstehen.

Ihre Freunde kennen Blichi als ruhige und gleichzeitig gesellige und kreative Person. Das Wohl der anderen liegt ihr am Herzen und selbst im Mittelpunkt zu stehen, vermeide sie, sagen die Freundinnen. „Der größte Wunsch ist, dass Blichi gesund wird. Ihre Familie soll sie wieder um sich haben, wir wollen uns wieder unbeschwert mit ihr treffen können, sie soll ihren Hobbys nachgehen können und den Mitmenschen Freude bereiten mit ihrem freundlichen Wesen“, sagen ihre Initiatorinnen der Registrierungsaktion. Sie haben sich an die DKMS gewandt, weil sie nicht nur zusehen wollen.

Petra Mersch, Hauptinitiatorin der Aktion, sagt „es ist uns wichtig, auf Blutkrebs, die tödlichen Folgen ohne passenden Spender, und auf die Arbeit der DKMS aufmerksam zu machen und aufzuklären“. Um Blichi und vielen anderen, die ihr Schicksal teilen, zu helfen, wünscht sich die Initiativgruppe und die Familie der Patientin am Samstag viele Teilnehmer. zahlreiches Erscheinen am

Die Registrierung geht einfach und schnell: Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung wird beim Spender ein Wangenschleimhautabstrich mittels Wattestäbchen durchgeführt, damit seine Gewebemerkmale im Labor bestimmt werden können. Spender, die sich bereits in der Vergangenheit bei einer Aktion registrieren ließen, müssen nicht erneut mitmachen. Einmal aufgenommene Daten stehen auch weiterhin weltweit für Patienten zur Verfügung.

Der AWO Regionalverband Brandenburg Süd und die WIS stellen Räume, Mobiliar und Grill zur Verfügung. Unterstützung gibt es auch vom Fußballverein und der Feuerwehr.