In diesem Jahr ist Ostern sehr spät, sodass Opa Siegbert Kaiser aus Boblitz genügend Zeit in den Wintermonaten hatte, Körbe in allen Größen zu flechten. Eigentlich sitzt er schon das zweite Jahr an den Raritäten, die nicht nur in der Familie begehrt sind. „Es macht viel Arbeit, die Weiden zu holen und dann mit ihnen zu arbeiten. Alle kann man dafür nicht nehmen, da muss man schon genau schauen“,  sagt er und schiebt die einzelnen Ruten durch das Korbgerippe, das er schon Tage vorher geschickt angefertigt hat. Nun präsentiert er stolz seine Körbe, die Oma Linde schon mit so mancher Osterüberraschung für die Enkel gefüllt hat.
Foto: Fred Biela