ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:30 Uhr

Baukosten in Höhe von etwa 370 000 Euro
Leipe verfügt über saniertes Mehrzweck-Gemeindehaus

Das sanierte Gemeindehaus in Leipe wird bereits von den Bürgern des Ortes und Feriengästen genutzt.
Das sanierte Gemeindehaus in Leipe wird bereits von den Bürgern des Ortes und Feriengästen genutzt. FOTO: LR / Daniel Preikschat
Leipe. Abgeordnete und Bürger weihen Gebäude-Ensemble nach einjähriger Bauzeit ein.

Allein die Zahl der Fachfirmen, die an der Sanierung des Leiper Gemeindehauses gearbeitet haben, zeigt, wie viel dort zu tun war. Zehn Aufträge, unter anderem für Maler-, Fassaden-, Tischler- und Trockenbauarbeiten, hatte die Stadt Lübbenau zu vergeben. Gut ein Jahr dauerte es, aus der ehemaligen Dorfschule, der aufsteigende Feuchtigkeit arg zugesetzt hatte, ein Hingucker-Gebäudeensemble zu machen mit ansprechendem Außengelände.

Wie Bürgermeister Helmut Wenzel (parteilos) bei der Einweihung kürzlich weiter anmerkte, fielen Baukosten in Höhe von etwa 370 000 Euro an. Allerdings bekam der Bauherr zwei Fördermittelbescheide, damit verbunden Zuwendungen von insgesamt fast 280 000 Euro.

Der Ausdruck Gemeindehaus lässt dabei allein noch nicht auf die Dreifachnutzung schließen. Ortsbeirat und Vereine tagen im ehemaligen Klassenraum, in dem im Zuge des Innenausbaus das Wandbild noch etwas breiter geworden ist. Mitgliedern der Feuerwehr steht zudem ein Gerätehausanbau zur Verfügung für das Einsatzfahrzeug sowie Sanitärbereich mit Duschen und Umkleide. Im Dachgeschoss können fortan drei modern eingerichtete Ferienwohnungen gemietet werden. Vermieter ist Andreas Goldmann, Inhaber des benachbarten „Spreewaldhofs“. Er führte die interessierten Gästen bei der Einweihung durch die Räume. Geschmackvoll und bedarfsgerecht eingerichtet seien sie, so der Tenor.

Wenzel wies auf weitere Investitionen in dem Lübbenauer Ortsteil hin. So wurde der Hafen nun ebenfalls eingeweiht und Brücken saniert, der Landkreis ließ die Straße in den Ort ausbauen. Nächstes Jahr soll am Gemeindehaus die Kahnanlegestelle verlängert werden. Was auch die Feuerwehr freuen dürfte, die dort im Ernstfall und zu Übungszwecken ihren Löschkahn zu Wasser lässt.

Von den Vorzügen der Außenanlagen am Fließ konnten sich die Gäster bei der Einweihungsfeier ebenfalls überzeugen. Als Dankeschön für die Stadtverordneten, mit deren Votum die Sanierung beschlossen wurde, sowie auch für die beauftragen Planer und Handwerker, durfte ein Buffett verspeist werden.