| 02:33 Uhr

Lehder machen Winter-Futter

Lehde. "Schober machen". So nennen es die "alten" Spreewälder, wenn sie auf der gemähten Wiese Heu aufschichten.

Früher wurde dann das Heu mit großen dreizinkigen Gabeln auf der Fläche zusammengeschoben, in den Haufen hineingestochen, und was die Gabel fasste dann zum Schober getragen. Hier stand ein kleiner Traktor und ein einachsiger Hänger zu Verfügung, der dann das Heu von der Wiesenfläche zur Schober-Baustelle brachte. Der Mann auf dem Schober hatte dann die verantwortungsvolle Aufgabe, die hoch gereichten Heu-Garben so zu verteilen, dass die Halme so gut es geht von der Mitte nach außen lagen. Das sorgte dafür, dass Regenwasser schnell ablaufen kann, ohne dass Nässe in den Schober eindrang. Auf diese traditionelle Weise haben kürzlich in Lehde Einheimische und Besucher des Dorfs einen Schober gebaut, der sich sehen lassen konnte.