ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:57 Uhr

Lebensretter feiern 150. Geburtstag

Roswitha Schier und Martin Habermann (r.) begrüßen den DRK-Präsidenten Rudolf Seiters (l.) in Lübbenau.
Roswitha Schier und Martin Habermann (r.) begrüßen den DRK-Präsidenten Rudolf Seiters (l.) in Lübbenau. FOTO: Jan Gloßmann
Lübbenau. Kommt ein Patient ins Medizinische Zentrum Lübbenau, sieht mehrere Plakate und sagt: "Die sind hässlich, da ist überall ein rotes Kreuz drauf." Auf solche Anekdoten reagiert Rudolf Seiters, der Präsident des Bundesverbandes des Deutschen Roten Kreuzes, launig: "Der Mann muss behandelt werden. Jan Gloßmann

"

Seiters, früherer Innenminister und Kanzleramtschef, ist am Freitagabend Ehrengast in Lübbenau bei einer Feier, die das 150-jährige Wirken des DRK würdigt. "Diese Hilfe wird die Gesellschaft weiter brauchen, auch angesichts der Alterspyramide mit immer mehr älteren Menschen, die Hilfe benötigen, und immer weniger Jüngeren, die potenziell Hilfe leisten können." Seiters würdigt gleichzeitig den Einsatz gerade junger Leute in den Katastrophengebieten der Flut. "Was dort geleistet wird, ist bemerkenswert." Gleiches gelte für die Tausenden Ehrenamtler, ob sie nun in der Politik, im Sport, in Vereinen, der Feuerwehr oder einer Hilfsorganisation tätig sind.

"Man kann nicht genug danken", sagt die heutige DRK-Stadtverbandsvorsitzende und Landtagsabgeordnete Roswitha Schier (CDU). In Lübbenau unterhält das DRK die Suppenküche, die Kleider- und Möbelkammer, Familienhilfe und Schuldnerberatung. Dem Kreisverband Calau gehören 108 aktive Mitglieder sowie 1902 Fördermitglieder an. Hauptamtlich waren im vergangenen Jahr 122 Mitarbeiter für das DRK unterwegs - unter anderem wird die Rettungswache in Lübbenau betrieben.

Der langjährige Vorsitzende des Stadtverbandes Lübbenau, Martin Habermann blickt zufrieden auf die mehr als 20 Jahre nach der Umstrukturierung und Neuorientierung. "Wir wurden oft als eine Art Blockpartei aus DDR-Zeit angesehen, aber wir haben uns durchgesetzt."

Und man kennt das DRK auch von anderen Plakaten: Der Blutspendedienst sorgt dafür, dass die Versorgung deutschlandweit zu 75 Prozent gesichert wird. Nächste Gelegenheit, in Lübbenau zu spenden, ist am Dienstag, 18. Juni ab 15 Uhr im Spreeweltenbad. "Werdet Lebensretter" - so sagt es das Plakat mit dem roten Kreuz.

Am heutigen Sonnabend feiert das DRK in Lübbenau ein Familienfest. Beginn in der Rudolf-Breitscheid-Straße ist um 14 Uhr.