ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:51 Uhr

LDS-Senioren wählen neuen Vorstand

Lübben/Wildau. Der kommende Dienstag wird für die Senioren im Landkreis Dahme-Spreewald ein wichtiger Tag. Am Vormittag wählt der Kreisseniorenbeirat einen neuen Vorstand. Ingvil Schirling

Dieser berät seit Jahren die Landkreisverwaltung und Abgeordneten bei Entscheidungen, die Senioren betreffen. Der Kreisseniorenbeirat legte auch federführend die seniorenpolitischen Leitlinien in Dahme-Spreewald fest, die seit 2006 als Grundlage für entsprechende politische Entscheidungen gelten. Zudem versteht sich der parteipolitisch unabhängige Rat als Ansprechpartner für alle Belange, die Senioren bewegen, und als Netzwerk, das entsprechende Kontakte herstellt.

Vorsitzender des Kreisseniorenbeirats ist derzeit Wolfgang Grunert. Der Groß Köriser wird sich erneut zur Wahl stellen, sagt er. Spannend wird es bei der Besetzung der Stellvertreter- und Schriftführerpositionen. Mit den Amtsinhabern Manfred Plenz und Dr. Thea Schmalfuß wird Grunert am kommenden Dienstag zwei langjährige, standfeste Wegbegleiter verabschieden. Wer sich neu um diese Positionen bewirbt, ist derzeit offen.

Zum bisherigen Vorstand zählen zudem Katrin Stuth aus Lübben als Schatzmeisterin sowie Melitta Büttner (Luckau), Georg Graf (Schönwalde) und Marita Kabitschke (Lubolz) als Beisitzer.

Rund 40 Personen werden zur Wahl in der Cafeteria des Seniorenheims Wildau erwartet. Sie setzen sich aus den Vorsitzenden der örtlichen Seniorenbeiräte und aus Gästen zusammen. Derzeit gibt es 16 Seniorenbeiräte in LDS, die in allen Städten, Ämtern und Gemeinden aktiv sind - mit Ausnahme von Heidesee.

Grunert ist als Vorsitzender des Beirats zugleich Kreisseniorenbeauftragter des Landkreises. "Wir schätzen den fachlichen Austausch", sagt Sozialdezernent Carsten Saß (CDU). "Für uns ist der Kreisseniorenbeirat als Interessenvertreter ebenso wichtig wie als zusätzlicher Infokanal zu den Senioren über den Draht zu den Beiräten."

Ebenso wie Grunert erwartet auch Saß einen "Generationswechsel" innerhalb des Kreisseniorenbeirats. "Jüngere" Senioren lösen dabei "ältere" Schritt für Schritt ab. Er denkt gleichzeitig daran, dass künftige "Seniorengenerationen" statt Strukturen wie bisher zunehmend auch mobile Kanäle nutzen werden. Bereits jetzt sind viele Älteren im Internet bei sozialen Netzwerken aktiv - auch darüber könnte Seniorenarbeit künftig organisiert und gesteuert werden. Engagierte Ältere, die Zeit und Nerven mitbringen sowie an relevanten Themen dranbleiben, sind allerdings rar - eine Erfahrung, die Wolfgang Grunert seit Jahren macht.

Die Vorstandswahl beginnt am 11. März um 9.30 Uhr in der Cafeteria des Seniorenheimes Wildau, Lessingstraße 24.

Kontakt: Tel. 03375 262325, E-Mail: seniorenbeauftragter@dahme-spreewald.de