ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:09 Uhr

Verdacht auf Verunreinigung von Boden und Wasser
LKA ermittelt gegen Tornitzer Schweinemastbetrieb

Vetschau. Ein undichter Güllebehälter in der Schweinemastanlage in Tornitz soll Boden und Wasser verseucht haben. Jetzt ermittelt das LKA. Von Jan Augustin

Der undichte Güllebehälter in der Schweinemastanlage in Tornitz (Oberspreewald-Lausitz) hat jetzt auch das Landeskriminalamt Brandenburg auf den Plan gerufen. Es ermittelt wegen des Verdachts auf Verunreinigung von Wasser und Boden sowie wegen unerlaubten Betriebes einer Anlage. Das bestätigt LKA-Sprecherin Stefanie Klaus. Das LKA habe jetzt Stellungnahmen von den Fachbehörden des Landes und Kreises angefordert. Danach müsse die Staatsanwaltschaft Cottbus den Sachverhalt prüfen. Die Wasserbehörde des Landkreises indes erstellt derzeit eine Anordnung zur sofortigen Entleerung des schadhaften Güllebehälters, bestätigt das Umweltministerium.

Das Brandenburger Umweltministerium hatte vergangene Woche amtlich bestätigt, dass das Grundwasser in Tornitz permanent durch mindestens einen undichten Güllebehälter der Schweinemastanlage verseucht wird. Dies hatte die erste Prüfung eines Sachverständigen ergeben. Bis Ende dieser Woche sollen weitere Güllebehälter unter die Lupe genommen werden, bestätigt der zuständige Abteilungsleiter Kurt Augustin.