ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:38 Uhr

Eröffnung
Kunstscheune fit für neue Saison

Hannelore Petersilie vor ihren Werken, die in der Kunstscheune Raddusch gezeigt werden.
Hannelore Petersilie vor ihren Werken, die in der Kunstscheune Raddusch gezeigt werden. FOTO: Peter Becker
Raddusch. Seit Ostern stellen Künstler ihre Werke aus. Hannelore Petersilie zeigt Aquarelle.

Kunst ist Erfrischung für die Seele, schrieb Bernd Rothe an die neue Besucherpinnwand. Der Groß Beuchower war der erste Besucher in der wiedereröffneten Radduscher Kunstscheune und folglich auch der Erste, der sich auf der Pinnwand eintrug. „Ich bin beeindruckt, was sich die Radduscher vorgenommen haben. Der erste Schritt in Richtung Kunstdorf ist gegangen, mögen noch viele folgen“, erklärt der kunstinteressierte Besucher.

Im Laufe des Samstagnachmittags waren noch mehr Kunstinteressierte der Einladung des Radduscher Vereins gefolgt. Sie schauten sich die Ausstellung auf dem Gelände der Alten Backstube an. Hannelore Petersilie aus Neu-Lübbenau beeindruckte die Besucher mit ihren Aquarellen. Die 80-jährige ehemalige Lehrerin hat vor 20 Jahren mit den Malen angefangen und hat inzwischen einen hohen Grad von Abstraktion und Perfektion erlangt. Sie spart nicht mit Lob für die mitausstellenden Künstlerkollegen: „Ich fühle mich hier sehr gut aufgehoben, die Werke der anderen sind von einem überraschend hohen Niveau, welches in diesem urigen Ambiente ausgezeichnet zur Geltung kommt“, sagt sie.

Das Cottbuser Ehepaar Norbert und Manuela Süß stimmt ihr voll zu. „Ich wollte mich erst vom Niveau hier überzeugen, bevor ich meine Keramikskulpturen anbiete. Aber meine Besorgnis war unbegründet, ich werde umgehend beim Verein anfragen, ob ich hier ausstellen darf. Hoffentlich ist überhaupt noch Platz“, sagte Manuela Süß. Vereinsvorsitzender Matthias Nevoigt und auch Vorstandsmitglied Malgorzata Suwalski machten ihr Hoffnung. Am 23. Juni soll ein Wechsel stattfinden. „Wir gestalten eine Kunst-Mittsommernacht und wollen bei der Gelegenheit weiteren Künstlern Raum für ihre Werke geben“, berichtet Matthias Nevoigt. Sehr wahrscheinlich wird dann die Radduscher Band Cartouche Noir dabei sein. Mit ihrer Musik lockte sie schon zur Saisoneröffnung Besucher in die Scheune.

Die Kunstscheune ist zu den Öffnungszeiten der Alten Backstube zugänglich. Werke folgender Künstler sind zu sehen: Dietrich Lusici (Lübbenau), Simone Berndt (Calau), Annett Wagner (Lübben), Siegfried Engelmann (Vetschau), Malgorzata Suwalski (Lübben), Hannelore Petersilie (Neu-Lübbenau), Monika Pohlan (Görlsdorf) und ELGIANJAWA (Vetschau).