| 02:32 Uhr

Kunst geht auch auf dem Dorf

1900 zahlende Gäste bei 16 Theateraufführungen – das klingt fast nach der Auslastung eines staatlich subventionierten Theaters mit Profi-Ensemble. Tatsächlich reden wir hier aber über die gut besuchten Aufführungen in einem Dorf in der Nähe von Lübbenau.

Nur die tragenden Rollen besetzt mit Profis, ansonsten viele Hobby-Schauspieler. Kunst auf dem Dorf - das zeigt das Beispiel Groß Beuchow - kann funktionieren. Und noch etwas beweist der Verein KultuRegio mit seinem Olsenbande-Erfolg: In Lübbenau können auch kleine Ortsteile von Kultureinrichtungen in der Stadt direkt profitieren. Zumindest dann, wenn die Kulturtreibenden so flexibel, einfallsreich und engagiert sind, wie die Sommertheater-Macher. Kritikern, die mitunter auch zu Recht auf die Vernachlässigung der Ortsteile hinweisen, wird so etwas Wind aus den Segeln genommen.