| 02:43 Uhr

Kulturhofgeburtstag mit Stammgästen

Der Lübbenauer Kulturhof ist den Musikern von Shawue wie ein zweites Wohnzimmer ans Herz gewachsen. Samstagnacht musizierte das Quintett zum Kulturhofgeburtstag Open Air von der Waggonbühne.
Der Lübbenauer Kulturhof ist den Musikern von Shawue wie ein zweites Wohnzimmer ans Herz gewachsen. Samstagnacht musizierte das Quintett zum Kulturhofgeburtstag Open Air von der Waggonbühne. FOTO: uhd1
Lübbenau/Heideblick. Die Historie des Kulturhofes Lübbenau und die der Folkrockband Shawue ist eng miteinander verknüpft. "In ihrer 30-jährigen Geschichte hat Shawue viele Male bei uns musiziert" sagt Ingo Schiege. uhd1

Im rund 20-köpfigen Kulturhof-Verein ist er der Impulsgeber für musikalische Arrangements. "In der Regel versuchen wir zeitnah zu unserem Kulturhofgeburtstag eine Mugge zu veranstalten. Aufgrund des Jubiläums von Shawue lag es nah, die Musiker für ein Open Air auf der Waggonbühne zu engagieren", so der stellvertretende Vereinschef.

Ende der 1990er Jahre dem Verein beigetreten und zwei Jahre später in den Vorstand gewählt, habe er mit Musikern so manche Erfahrung gesammelt. Als unkompliziert erwiesen sich Konzerte mit Interpreten oder Bands, die noch nicht zu Höhenflügen ansetzen oder nicht mehr zu bezahlen sind. "Das schließt jedoch nicht aus, dass im Kulturhof musikalische Qualität geboten wird", so der Zerkwitzer (Stadt Lübbenau). Auch ist die Kulturhof-Crew um eine große musikalische Bandbreite bemüht. Nationale, internationale, aber auch regionale und lokale Musiker geben sich die Kulturhofklinke in die Hand. Rock, Blues, Pop, Punk und andere Genres sind ebenso zu hören wie eben der handgemachte Folkrock von Shawue. "Seit der Gründung des Kulturhofes sind wir hier immer wieder gern aufgetreten. In manchen Jahren sogar zwei- bis dreimal. Man kennt sich, das vereinfacht vieles", begründet Lutz Neumann . Dass das Interesse nicht abreißt, macht der Frontmann auch an der Individualität der Auftritte fest. "Kein Konzert gleicht dem anderen. Das hängt auch damit zusammen, ob wir auf einer Geburtstagsfete musizieren, auf einer Benefizveranstaltung, einem klassischen Konzert oder einem gesellschaftspolitischen Treffen, wie demnächst mit der Friedensgruppe Herzberg gegen atomare Abrüstung." Lutz Neumann und Shawue passen noch immer ins Rollenbild von sanften Revolutionären: Mit der eigenen Meinung nicht hinterm Berg halten und diese musikalisch in Szene setzen. "Rund 50 Titel haben wir im Repertoire. Anlässlich des Bandjubiläums wurden ein paar Songs aus der Gründerzeit hervorgekramt. Das war schon ein bisschen aufregend", erzählt Lutz Neumann. Am 25. August bittet Shawue zur großen Jubiläumsparty auf die Waldbühne in Gehren. Weitere Konzerte folgen, darunter ebenso Soloauftritte, wenn "Lutz de Shawue" (L.d.S.) als Singer-Song-Writer durch die Lande tourt. Inklusive einer Hommage an Bob Dylan, den er als "großartigen Poeten" charakterisiert aber auch als "gewiss nicht immer unkomplizierten Musiker". Im Laufe der Jahre hat Lutz Neumann viele Dylan-Songs eingedeutscht. Schöne Geste: bevor die Musiker am Samstag zu den Instrumenten griffen, schritt Vereinschef Siegbert (Kalle) Kahlert auf der Waggonbühne, um Shawue einen Geburtstagskuchen zu überreichen. Helene Hintze hatte das Backwerk geschaffen und symbolisch angekündigt, dass dem kulinarischen Leckerbissen musikalische Delikatessen folgen müssten.