ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:44 Uhr

Lokale Kultur
Orgelfestival erstmals in Groß Mehßow

Martin Schmeding wird die Orgel in Groß Mehßow zum Erklingen bringen.
Martin Schmeding wird die Orgel in Groß Mehßow zum Erklingen bringen. FOTO: Rudolf Bönisch
Calau. Martin Schmeding aus Leipzig gastiert am kommenden Sonntag bei „Mixtur im Bass“ in der Dorfkirche des Ortes. Von Rüdiger Hofmann

Das diesjährige Orgelfestival „Mixtur im Bass – Konzerte an historischen Orgeln der Niederlausitz“ wird auch in der Dorfkirche Groß Mehßow bei Calau Station machen. Das Orgelkonzert findet am kommenden Sonntag, 8. Juli, um 17 Uhr statt. Bereits um 16 Uhr gibt es eine Kirchen- und Orgelführung.

Zu Gast ist Professor Martin Schmeding aus Leipzig, der vielen Orgelfreunden von seinen hervorragend zusammengestellten und gespielten Konzerten bereits seit Jahren ein Begriff ist. Schmeding kennt die Orgellandschaft der Niederlausitz bestens und hat schon CDs hier eingespielt. Alle Konzerte von ihm sind exklusiv. Der Musiker war bereits in Düsseldorf, Hannover und Dresden Organist und lehrte lange Jahre an der Musikhochschule in Freiberg/Breisgau, ehe er nach Leipzig berufen wurde.

Der Aufführungsort in Groß Mehßow ist ein ganz besonderer und nicht nur kulturbeflissenen Bürgern ein Begriff. Dort steht eine kleine historische Orgel der Werkstatt Carl Gotthold Claunigk in Sonnewalde aus dem Jahre 1801. Die Orgel ist einmanualig, hat also eine einzige Klaviatur und wird per Hand bedient, besitzt aber auch ein Pedal. „Seit zwei Jahren erklingt dort wieder der historische Klang der Wende vom 18. zum 19. Jahrhundert“, sagt Rudolf Bönisch, künstlerischer Leiter von „Mixtur im Bass“.

Die Orgel – zunächst für die alte Groß Mehßower Kirche erbaut – wurde nach dem Bau der neuen und nun auch schon 150 Jahre alten Kirche aus Klinkern in diese umgesetzt und mit einem dem Neobarock angepassten Prospekt versehen. Bei der Restauration der Orgel bis 2017 durch Mike Zuber aus Mixdorf wurde der romantisch veränderte Zustand zurückgebaut und das Instrument im barocken Sinn restauriert.

In Groß Mehßow wird Martin Schmeding Orgelwerke alter Meister, des Barock und der Klassik anklingen lassen und Stücke von Hugo Distler, der von 1908 bis 1942 lebte, einfügen. So ist der Komponist des 20. Jahrhunderts Distler zwischen weiteren Größen wie Georg Muffat, Jan Peetersen Sweelinck, Wolfgang Amadeus Mozart und Johann Sebastian Bach zu genießen. „Das gibt dem gesamten Orgelabend einen besonderen Reiz“, macht Rudolf Bönisch neugierig.

Der Eintritt zu den Konzerten ist frei, jedoch wird um angemessene Spenden zur Finanzierung gebeten. Am Eingang kann ein Programmheft erworben werden. Das Gesamtprogramm des Orgelfestivals mit weiteren Konzerten in Werenzhain bei Doberlug-Kirchhain, Wittmannsdorf bei Lübben/Spreewald und Hornow bei Spremberg ist unter www.orgelklang.de und beim organisierenden Orgelverein unter Telefon 03542-3289 erhältlich. Motto beim Festival „Mixtur im Bass“ ist es, an fünf Wochenenden im Sommer höchste musikalische Qualität in der unverwechselbaren historischen Landschaft der Niederlausitz zu präsentieren.